Wer einen Krankenkassen Vergleich machen möchte, der braucht eigentlich gar nicht erst lange zu suchen, wenn er regelmĂ€ĂŸig das Internet nutzt. In letzter Zeit hĂ€ufen sich die Angebote, mit denen auf vielen Internetseiten fĂŒr einen Krankenkassen Vergleich geworben wird.

Doch um wirklich einen optimalen Überblick zu bekommen, sollte man die InternetprĂ€senzen der einzelnen Krankenkassen direkt aufsuchen und sich ein individuelles Angebot zuschicken lassen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Daten dann wirklich auf den konkreten Interessenten zugeschnitten sind, sondern dass in den meisten FĂ€llen auch Zusatzinformationen mitgeschickt werden, die man in der Menge nicht auf den Seiten bekommt, auf denen man mit ein paar Mausklicks einen Krankenkassen Vergleich ĂŒber die wichtigsten Eckdaten machen kann.

Den Wert dieser individuellen Leistungen sollte man keinesfalls unterschĂ€tzen, denn fast jeder Mensch kommt im Laufe des Lebens in die Lage, dass er neuen Zahnersatz oder eine Brille benötigt. Dort kann man bei einigen Kassen zusĂ€tzliche Leistungen abschöpfen, wenn man nachweisbar aktive Vorsorge betreibt. Auch die BeitragssĂ€tze weisen derzeit noch geringe Unterschiede auf, obwohl sich die Bundesregierung offenbar erfolgreich darum bemĂŒht, diese bei allen Krankenkassen angleichen zu wollen.

GrundsĂ€tzlich gilt beim Krankenkassen Vergleich, dass vor allem jĂŒngere und gesunde Menschen von den Kostenvorteilen bei den privaten Kassen profitieren können. Ältere oder nicht mehr ganz gesunde Menschen waren bisher fast immer bei den gesetzlichen Krankenkassen besser aufgehoben. Das könnte sich Ă€ndern, nachdem auch die privaten Krankenkassen per Gesetz dazu gezwungen wurden, Menschen unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls zu einem allgemeinen Grundtarif aufnehmen zu mĂŒssen. Deshalb sollte man beim Krankenkassen Vergleich jetzt immer darauf achten, dass man die ab 01.01.2009 geltenden Regelungen unter die Lupe nimmt.

Wer einen Kamin Ofen einbauen möchte, der sollte zuerst mit dem fĂŒr den jeweiligen Bezirk zustĂ€ndigen Schornsteinfeger Kontakt aufnehmen. Nicht jeder Schornstein ist fĂŒr einen Kamin Ofen geeignet, vor allem, weil bei der Verbrennung von Holz immer auch Feuchtigkeit frei wird, die einem alten Schornstein nicht gerade zutrĂ€glich ist.

Auch die Frage, ob an diesem Schornstein schon anderer Feuerstellen betrieben werden, muss gestellt werden, denn hier sind MindestabstĂ€nde bei den AbzĂŒgen vorgegeben. Auch die Richtung, aus denen die AbzĂŒge den Rauch in den Schornstein einleiten, spielt bei der Bewertung der Tauglichkeit fĂŒr einen Kamin Ofen eine große Rolle. Ist diese Frage zur Zufriedenheit geklĂ€rt, muss man fĂŒr sich selbst die Entscheidung treffen, ob die Feuerstelle mit Naturholz oder doch lieber mit Pellets bestĂŒckt werden sollte.

Bei Pellets sollte man eine automatische Dosierung mit einbauen. Das sichert eine kontinuierliche Beschickung des Ofens, ohne dass man sich stĂ€ndig darum kĂŒmmern mĂŒsste. Der Pellet Kamin Ofen wird in der Regel als transportabler Ofen mit Sicherheitsglas an einer oder an drei Seiten ausgeliefert. Dabei sollte man sich Gedanken ĂŒber den Standort machen, denn das GerĂ€t gibt in alle Richtungen WĂ€rme ab. Das bedeutet, dass auch der darunter liegende Fußboden entsprechend geschĂŒtzt werden muss, um die Brandgefahr auf ein unumgĂ€ngliches Minimum zu reduzieren.

Ein weiterer zu beachtender Indikator ist die Leistung des Ofens. Sie wird mit Kilowatt ausgedrĂŒckt, wobei die Bezeichnung schon nahelegt, dass hier ein Vergleich mit einer elektrischen Heizung stattfindet. Soll der Kamin Ofen die einzige Heizmöglichkeit im Raum bleiben, sollte man sich von den Experten die benötigte Leistung ausrechnen lassen. Dabei werden Faktoren wie Lage des Raumes, Art der Isolierung der AußenwĂ€nde, die Beschaffenheit des Fußbodens und auch das Volumen des zu beheizenden Raumes mit berĂŒcksichtigt.

Wohl jeder Mensch hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass sich die WÀrmestrahlung einer so genannten Rotlichtlampe bei den verschiedensten Erkrankungen sehr angenehm und in vielen FÀllen lindernd auswirkt. Auch bei der Infrarot Sauna macht man sich den heilenden und wÀrmenden Effekt der langwelligen Strahlung zunutze.

Dabei wird im Gegensatz zur herkömmlichen Sauna nicht die Umgebung, sondern der Körper selbst durchwĂ€rmt. Dabei können die verschiedenen WellenlĂ€ngen unterschiedlich weit in den menschlichen Körper eindringen. Am weitesten schafft es die bei der Infrarot Sauna auch eingesetzte Infrarot A Strahlung mit einer WellenlĂ€nge zwischen 780 und 1400 Nanometern. Dabei ergibt sich vor allem der Vorteil, dass man bei der Nutzung der Infrarot Sauna keine großen Vorbereitungszeiten benötigt und sie so jederzeit genutzt werden kann.

Auch der Energiespareffekt kommt dabei nicht zu kurz. Besonders hinsichtlich der StellflÀche und des benötigten Stromanschlusses kann die Infrarot Sauna im Vergleich zur herkömmlichen Sauna durchaus punkten. Das auch unter der Bezeichnung WÀrmekabine im Handel erhÀltliche Wellnesshilfsmittel kann auch von den Menschen genutzt werden, die mit der sehr hohen Luftfeuchtigkeit in den Saunen nach finnischem Vorbild oder dem römischen Dampfbad nicht klar kommen.

Ganz wichtig ist es jedoch, bei der Nutzung der Infrarot Sauna auf einen geeigneten Schutz der Augen zu achten. Hier bestehen bei fehlendem Schutz große gesundheitliche Risiken. Außerdem ist die Langzeitwirkung auf die menschliche Haut noch nicht vollstĂ€ndig erforscht. DarĂŒber hinaus mĂŒssen die WĂ€rmekabinen deutlich intensiver gepflegt und gereinigt werden als die klassischen Hochtemperatursaunen, in denen schon durch die Benutzung Keime abgetötet werden, was auf Grund der fehlenden Aufheizung der Umgebung bei der auf Lichtstrahlung basierenden WĂ€rmekabine nicht der Fall ist.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 weiter