So ein Umzug bringt jede Menge Arbeit mit sich. Es muss aussortiert, gepackt, verstaut werden, dann der Transport der Möbel, Ummeldungen… wem das zu viel Stress ist, der kann ein Umzugsunternehmen engagieren.

Je nach Budget kann das Umzugsunternehmen viele Aufgaben ĂĽbernehmen.
Das beginnt bei der Entsorgung alter und defekter Möbel oder Geräte und bei der Bestellung eines Sperrmüllcontainers. Viele Umzugsunternehmen bieten auch einen Packservice an. Dazu gehört dann nicht nur, dass Kartons gestellt werden, sondern die gesamte Packarbeit wird von den Mitarbeitern des Umzugsunternehmens übernommen.

Besonders in Großstädten sind Parkplätze vor dem Haus oft rar. Umzugsunternehmen können sich, wenn es der Kunde wünscht, darum kümmern, dass durch das Ordnungsamt Parkverbots-Schilder unmittelbar vor dem Haus aufgestellt werden, sodass die Umzugsfahrzeuge in direkter Nähe parken können.

Selbstverständlich stellt das Umzugsunternehmen auch die Fahrzeuge und die Möbelpacker.
Befindet sich die Wohnung in einem höheren Stockwerk, ist es oft ideal, wenn die Möbel und Kartons nicht durch das enge Treppenhaus getragen werden müssen. Dazu gibt es sogenannte Umzugslifte oder Schrägaufzüge, die von außen bis zum Wohnungsfenster hochgefahren werden können. Das erleichtert und beschleunigt das Ausräumen der Wohnung ungemein. Die meisten Umzugsunternehmen verfügen über solche Lifte beziehungsweise Aufzüge.

Viele Umzugsunternehmen übernehmen auch das lästige Ab- und Anmelden bei den Ämtern für ihre Kunden.
Umzugsunternehmen haften sowohl für Schäden am Umzugsgut als auch in der Wohnung. Ausgenommen sind lebende Tiere, Pflanzen, wertvolle Gegenstände sowie Schäden in selbst gepackten Kartons. Wertvolle Gegenstände sollte man deshalb entweder vom Spediteur verpacken lassen oder sie selbst transportieren. Weitere Informationen gibt es unter www.umzugsboerse24.de und auf www.umzug.info.

Egal, ob Sie eine Zeitschrift selbst lesen oder verschenken möchten – online ist die Auswahl besonders bequem und günstig. Portale, bei denen Sie direkt abonnieren können sind zum Beispiel quality-abo.de und abo-direkt.de. Auf Online-Kunden warten dort viele Prämien oder Gutscheine für das Abonnement von Zeitschriften. Wissenschaft, Finanzen und Politik sind dabei Bereiche, in denen Sie zum Teil 25% und mehr Preisnachlass erhalten.

Auch zeitschriftenabo.com bietet eine breite Auswahl an Fachzeitschriften, von denen viele im Sortiment des normalen Handels kaum erhältlich sind. Preisnachlässe bei Fachjournalen, die nur in geringer Auflage erscheinen, sind jedoch selten. Wichtig bei  jedem Abo von Zeitschriften Wissenschaft: Achten Sie unbedingt auf die Mindestlaufzeit.

Zu einem der attraktivsten Online-Anbieter von Abonnements hat sich in den letzten Jahren der
leservice.de entwickelt, ein Tochterunternehmen der Deutschen Post. Neben Geschenkabos und üblichen Werbe-Prämien haben Sie dort die Wahl zwischen weiteren interessanten Abonnement-Formen und einer großen Auswahl an anspruchsvollen Zeitschriften: Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und vieles mehr. Wer unsicher ist, welche Zeitschrift ihm tatsächlich gefällt, kann zum Beispiel zunächst Capital, Focus Money oder Bild der Wissenschaft als Mini-Abo bestellen, mit bis zu 35% Ersparnis. Oder Sie wählen ein 6-Monatsabo, bei dem Sie nur 5 Monate zahlen müssen.

Vielfältige Preise warten etwa beim Jahresabo von PM Magazin und Welt der Wunder oder anderen monatlich erscheinenden Zeitschriften. Wissenschaft, lesenswert aufbereitet für Kinder, finden Sie in Geolino. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie Student sind, bieten darüber hinaus viele Verlage ihre Zeitschriften zu besonders günstigen Konditionen als Studentenabo. Mit einer Preisersparnis von bis zu 43% fahren Sie so bei einem Online-Abschluss doppelt günstig. Welche Zeitschriften im Studentenabo erhältlich sind, erfahren Sie direkt auf den Seiten der Anbieter. Als Alternative können Sie auf abotraum.de Zeitschriftenpreise und Prämien unverbindlich vergleichen.

Wer eine Wohnung vermieten möchte, kann dazu heute eine Vielzahl verschiedener Wege nutzen.
Neben der Mund zu Mund-Propaganda im eigenen Viertel und einer Anzeige in der örtlichen Zeitung ist dabei vor allem die Online-Werbung sinnvoll.

Vorteil der Immobilienanzeige im Internet: Sie können Ihren Text bequem zu Hause vorbereiten, ansprechende Fotos beifügen und dann sofort veröffentlichen. Zeitverzögerungen wie bei üblichen Zeitungsinseraten gibt es nicht. Zudem können Interessenten Ihre Werbung rund um die Uhr lesen, an 7 Tagen pro Woche.Die Einstiegslaufzeit für eine Anzeige ist meist 4 Wochen. Über die Hälfte aller inserierten Wohnungen ist danach vermietet. Bei Bedarf lässt sich mit einem Mausklick die Dauer jedoch erhöhen, so lange bis Sie Ihre Wohnung vermieten konnten. Tipps, wie Sie Ihre Räumlichkeiten am besten präsentieren, erhalten Sie direkt auf den entsprechenden Portalen.

Der Online-Markt für Immobilien entwickelt sich rasant. Zu den großen und renommierten Anbietern für das  Wohnung vermieten gehören immonet.de und  immowelt.de. Doch auch über Portale wie ImmobilienScout.de lässt sich bequem ein Inserat schalten, das bundesweit Beachtung findet. Zu den Kosten: Eine individuell gestaltete Anzeige mit Fotos und ausführlichem Text ist ab ca. 15€ bis 20€ monatlich zu haben.

Häufige Fragen beim Wohnung vermieten drehen sich um den Mietvertrag. Kostenlose Formulare finden Sie im Internet bei den Immobilienportalen oder auch unter mieterbund.de, pro-wohnen.de und anderen Webseiten, die sich allgemein mit Ratschlägen rund um das Wohnen befassen.  Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie rechtzeitig klären sollten, ist die Höhe der Miete. Wenn Sie noch keine genauen Vorstellungen haben, wie viel Sie verlangen können, ist es sinnvoll einen Blick in den örtlichen Mietspiegel zu werfen. Das mietspiegelportal.de bietet dazu einen Überblick für über 200 Städte und erklärt, worauf es bei der Mietfestsetzung ankommt. Auch zum Thema Betriebskosten finden Sie hier wertvolle Hinweise.

Beiträge: zurĂĽck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 weiter