Antwort 1:
Dazu kann man wirklich einmal eine positive Antwort geben: Man kann jede Spende von der Steuer absetzen, allerdings nicht in der vollen Höhe. Die Spende wird auf den eigenen Verdienst angerechnet, das heißt, dass die Spende vom Bruttoverdienst abgezogen wird und dann erfolgt eine erneute Berechnung des eigenen Einkommens. Mit einer Spende kann man den Steuersatz senken und man zahlt somit wieder weniger Steuern. Wie man eine Spende richtig absetzt, kann man unter http://www.rp-online.de/public/article/wirtschaft/ratgeber/388591/Spenden-richtig-absetzen.html erfahren, da ist eigentlich alles Wissenswerte rund um die Spenden beschrieben.

Antwort 2:
Auf jeden Fall muss man eine Bescheinigung f√ľr die Spende dem Finanzamt vorlegen k√∂nnen, ansonsten k√∂nnte ja ein Jeder kommen und behaupten, er h√§tte gespendet. Allerdings gibt es auch Unterschiede bei den Spenden, diese sollte man nicht au√üer Acht lassen. Wer zum Beispiel f√ľr besonders f√∂rderungsw√ľrdige, sowie gemeinn√ľtzige, religi√∂se und kirchliche Zwecke eine Spende t√§tigt, der kann bis zu f√ľnf Prozent seiner Einnahmen absetzen. Ganz anders sieht es da bei einer f√∂rderungsw√ľrdigen kulturellen, mildt√§tigen und wissenschaftlichen Spende aus, denn da k√∂nnen zehn Prozent von den eigenen Eink√ľnften abgezogen werden.

Antwort 3:
Aber eine Spende kann sich nur steuermindernd auswirken, man bekommt sie niemals ganz zur√ľck erstattet vom Finanzamt, dar√ľber sollte man sich schon im Klaren sein. Doch der Sinn einer Spende ist doch eigentlich nicht die Steuerersparnis, sondern vielmehr der Zweck, wie die Spende verwendet wird. Denn eine Spende soll helfen und nicht nur Ersparnisse bringen. Das sollte man sich immer vor Augen halten und dabei an die Menschen denken, die dank der Spenden ein besseres Leben f√ľhren k√∂nnen.

Antwort 1:
Wenn man Single treffen will, bieten sich einem verschiedene M√∂glichkeiten, zum Einen kann man auf die so genannten Single Partys gehen und zum Anderen kann man eine Kontaktanzeige in der √∂rtlichen Tageszeitung aufgeben. Einfacher geht es nat√ľrlich im Internet, da gibt es viele Portale, in denen sich Single treffen. Um nur ein Beispiel daf√ľr zu nennen, kann man unter http://www.single-kontaktanzeigen.org/singlekontakte/single-treff.php jede Menge von Single treffen. Man kann √ľber das Internet herrlich chatten und flirten und ist kein Single dabei, der einen n√§her interessieren k√∂nnte, dann gibt man einfach in einem der Portale selbst eine Anzeige auf.

Antwort 2:
In den Portalen kann man wirklich sehr viele Single treffen und man muss sich hierbei zu √ľberhaupt nichts verpflichten, so lange man es nicht will. Man findet jede Altersgruppe vor, so dass f√ľr Jedermann der richtige Single Partner zu finden ist. Man kann auf diese Weise auch Freundschaften f√ľrs Leben schlie√üen oder sogar den Partner f√ľrs Leben finden, da sind alle M√∂glichkeiten offen. Nat√ľrlich kann man die Sache auch ganz unverbindlich angehen, denn schlie√ülich will man sich nur einmal miteinander austauschen und eine nette Unterhaltung f√ľhren.

Antwort 3:
Man kann aber auch in der Discothek Single treffen, das ist immer noch die beste Art, da man meistens mit Freunden zusammen hin geht, ist die Spannung nicht so groß, als wenn man ganz alleine auf einer Single Party ist. Wer also Single treffen will, sollte mehr in die Discotheken gehen. Oder eine Single Reise unternehmen, denn diese werden von den Reiseveranstaltern auch schon angeboten. Dabei kann man in der richtigen Urlaubsstimmung Single treffen und eine angenehme Zeit verbringen.

Antwort 1:
Eine sichere Geldanlage sind zum Beispiel deutsche Staatspapiere, die sich wiederum in Bundesanleihen und Bundesschatzbriefe unterteilen. F√ľr andere Geldanlagen kann man auf http://www.welt.de/finanzen/article1135950/Sichere_Geldanlagen_in_der_Krise.html weitere Informationen erhalten, da sind einige sichere Geldanlagen n√§her beschrieben. Allerdings hat man bei den deutschen Staatspapieren auch eine geringere Rendite, aber sicher ist das eigene Geld hier schon. Wer jedoch eine h√∂here Rendite haben m√∂chte, der sollte sein Geld in Pfandbriefe investieren. Die Pfandbriefe werden durch die √∂ffentliche Hand oder erstrangige Hypotheken gesch√ľtzt, dabei erh√§lt man jedes Jahr eine Zinsgutschrift. Die Laufzeit kann bis zu zehn Jahren sein. Das ist auf jeden Fall eine sichere Geldanlage mit einer guten Rendite.

Antwort 2:
Die sichere Geldanlage mit den deutschen Staatspapiern hat aber den Nachteil, dass man nicht schnell √ľber sein Geld verf√ľgen kann. Da finde ich pers√∂nlich, die Pfandbriefe attraktiver, denn bei dieser Geldanlage kann man auch vor der F√§lligkeit √ľber das Geld verf√ľgen. Zwar muss man mit Kursverlusten rechnen, aber die sind nicht immer gegeben. Eine weitere sichere Geldanlage ist das Tagesgeldkonto, obwohl hier die Zinss√§tze in den letzten Monaten ziemlich gefallen sind. Es ist aber trotz allem noch besser, als ein Sparbuch oder sein Geld zu Hause aufzubewahren.

Antwort 3:
Wer jedoch bei all diesen Geldanlagen immer noch nicht sicher ist, der sollte sich doch einmal √ľber Goldfonds Gedanken machen. Es ist allerdings eher dazu geeignet, sein Geld l√§ngerfristig anzulegen, nur f√ľr eine kurze Zeit lohnt es sich nicht. Auf jeden Fall ist eine Investition in Gold eine sichere Geldanlage.

Beitr√§ge: zur√ľck 1 2 3 ...30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 weiter