Antwort 1:
Einer der grĂ¶ĂŸten und renommiertesten Anbieter fĂŒr Fahrtrainings ist der ADAC. In mittlerweile 9 spezialisierten Zentren können interessierte Fahrer ein Motorrad Sicherheitstraining buchen, entweder als Einsteiger-Training, Wiederauffrischung oder Training fĂŒr spezielle Zielsetzungen. Daneben bieten auch die vielen normalen Trainingsanlagen des Clubs Kurse fĂŒr Biker. Infos und Termine finden Sie online unter ADAC.de/Fahrsicherheitstraining. Alle Angebote stehen auch Nicht-Mitgliedern offen, sind fĂŒr externe GĂ€ste allerdings etwas teurer.

Antwort 2:
Deutschland als Land der Autohersteller leistet sich sogar einen weiteren großen Automobilclub. Wie der ADAC bietet auch der Auto Club Europa unter ACE-online.de verschiedene Trainings an. Das Motorrad Sicherheitstraining richtet sich an alle, die nach lĂ€ngerer Pause wieder Fahrpraxis bekommen wollen oder einfach aus Interesse ihre FahrkĂŒnste verbessern möchten. Preise, Termine und Teilnahmebedingungen lassen im Internet recherchieren.

Antwort 3:
Die Biker-Szene ist noch immer fest in MĂ€nnerhand. Dass auch viele Frauen auf zwei RĂ€dern durch die Lande rollen, hat am Umgangston in den mĂ€nnergeprĂ€gten Motorradclubs nicht viel geĂ€ndert. Doch in einigen Bereichen haben die Frauen mittlerweile die Initiative ergriffen und eigene Clubs, Online-Magazine und Motorrad Sicherheitstraining organisiert. Über die Motorradfrau.de können Sie zum Beispiel ein Exklusiv-Training nur fĂŒr weibliche Biker buchen. Als Kursvarianten gibt es ein Basistraining, Aufbautraining sowie spezielles Kurven- und Endurotraining.

Antwort 4:
Suchen Sie ein Motorrad Sicherheitstraining fĂŒr sich selbst oder wollen Sie es als Gutschein verschenken? Dann können Sie statt einer Suche ĂŒber Automobil- oder Motorradclubs auch ĂŒber einen Event-Veranstalter buchen. Sowohl Mydays.de als auch Jochen-Schweizer.de vermitteln diverse Trainings fĂŒr MotorrĂ€der bundesweit. Vorteil: Preise, Leistungen und Voraussetzungen sind fĂŒr jeden Veranstalter genau aufgelistet, was die Auswahl entsprechend erleichtert. Wenn Sie in der NĂ€he einer Trainingsanlage oder Rennstrecke leben, können Sie auch direkt vor Ort anfragen. Die meisten Zentren bieten auch Kurse fĂŒr GĂ€ste.

Antwort 1:
Ob Diesel, Normalbenzin oder Super – wer Kraftstoff sparen will, muss einige Regeln beherzigen. Da wĂ€ren zum ersten alle Methoden, die direkt beim Motor anfangen: Wer seinen Luftfilter sauber hĂ€lt, abgenutzte ZĂŒndkerzen auswechselt und Leichtlauföle verwendet, kann nach bereits viele Euro jĂ€hrlich sparen. Auch wenn die Spezialöle etwas teurer sind als herkömmliche Mineralöle, rentiert sich die Investition schnell. Einen Überblick ĂŒber das Marken-Sortiment und aktuelle Preise finden Sie auf ReifenDirekt.de oder beim Ölprofi.com. Der nĂ€chste Ansatzpunkt beim Kraftstoff Sparen sind dann die Reifen. Wenn der Druck zu niedrig ist, braucht der Motor mehr Energie, um das Fahrzeug zu bewegen. Außerdem gibt es einige Reifenmodelle mit extra geringem Rollwiderstand.

Antwort 2
:D ie meisten Autos sind heute mit angenehmen Zusatzkomponenten ausgestattet, von Klimaanlage ĂŒber Sitzheizung bis zu DVD-Playern und partytauglichen Soundsystemen. Zwar erhöhen diese Dinge tatsĂ€chlich den Komfort, sie sind aber auch gewaltige Energiefresser. Deshalb: Wer Kraftstoff sparen möchte, sollte Klimaanlage, Sitzheizung und Co. sehr bewusst dosieren. Wenn Sie dann noch umsichtig fahren, ohne Kavalierstart, rasante Beschleunigungen und langes Leerlaufen, können Sie ĂŒbers Jahr gerechnet etliche Hundert Euro einsparen. Viele Fahrer schwören außerdem auf eine Nano-Beschichtung fĂŒr Motor und Getriebe. Anbieter wie Nanoconcept.de oder der Nanovit-Shop.de versprechen dadurch eine Kraftstoffersparnis von bis zu 15 Prozent. Bei Einstiegspreisen von rund 40 Euro soll sich die Investition meist bereits nach wenigen Monaten amortisieren.

Antwort 3:
Ein Tipp fĂŒr AnfĂ€nger und Vielfahrer sind sogenannte Eco-Fahrtrainings. Dabei lernen Sie von Experten, wie Sie effizient Kraftstoff sparen sowie Material und Umwelt schonen können. Infos und Angebote finden Sie zum Beispiel auf Driving-Concept.de. Auch der ADAC bietet neben Sicherheitstrainings auf seinen Anlagen bundesweit spezielle „Spritspar-Trainings.“ Wenn Sie sich fĂŒr einen solchen Kurs in Ihrer NĂ€he interessieren, stehen auf ADAC.de entsprechende Infos ĂŒber Orte und Termine bereit.

Antwort 1:
Statt auf frei werdende Stellen zu warten, können Sie auch aktiv nach einem neuen Job suchen. Mit der Initiativ Bewerbung beweisen Sie Ihr fachliches Engagement und stellen sofort einen persönlichen Kontakt her. Bevor Sie Bewerbungen verschicken, sollten Sie jedoch zunĂ€chst eine Bestandsaufnahme Ihrer StĂ€rken und SchwĂ€chen machen. Mit einem klaren Profil können Sie dann gezielter geeignete Unternehmen auswĂ€hlen, etwa ĂŒber Fachmagazine, Messen oder Branchenverzeichnisse. Wenn Sie eine Liste interessanter Firmen zusammengestellt haben, folgt nun eine erste Telefonrunde. In einem kurzen Vorab-GesprĂ€ch sollten Sie klĂ€ren, ob aktuell freie Stellen zu besetzen sind oder ob fĂŒr Ihre Qualifikationen generell Bedarf besteht. Dabei ist es ratsam, sich gleich den Namen von Ansprechpartnern geben zu lassen. Danach folgt der schriftliche Teil der Initiativ Bewerbung.

Antwort 2:
Die Initiativ Bewerbung hat einen großen Vorteil: Sie bewerben sich außerhalb der Konkurrenz. WĂ€hrend ansonsten fĂŒr jede freie Stelle dutzende bis hunderte Bewerbungen die Aufmerksamkeit ablenken, finden Sie ungeteilte Beachtung. DafĂŒr muss die Bewerbung allerdings auch einem besonders intensiven Blick standhalten. Anders als bei herkömmlichen Bewerbungen können Sie keine in der Anzeige genannten SchlĂŒsselkriterien aufgreifen und darlegen, warum die Stelle gerade auf Sie passt. Doch diese BeschrĂ€nkung bietet Ihnen zugleich eine attraktive Möglichkeit: Sie können sich auf Ihre persönlichen StĂ€rken konzentrieren und diese gezielt hervorheben. NĂŒtzliche Tipps gibt das Berufszentrum.de.

Antwort 3:
Bei der Initiativ Bewerbung kommt es darauf an, sich souverĂ€n darzustellen und durch geschickte Formulierungen das Interesse zu wecken. Ohne Kenntnisse in Selbstmarketing wird das schwer. Als erster Eindruck zĂ€hlt hier das Anschreiben, es ist quasi der Appetitmacher. Eine weitere Chance zur Selbstdarstellung bietet die sogenannte „dritte Seite“. Diese setzt sich in Bewerbungsschreiben immer stĂ€rker durch und wird von Personalchefs mittlerweile ebenso aufmerksam studiert wie der Lebenslauf. Hilfe zur effektiven Formulierung finden Sie zum Beispiel ĂŒber optimale-bewerbung.de oder bewerbung-tipps.com.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 ...41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 weiter