Antwort 1:
NatĂŒrlich gibt es die Fertiggaragen zu kaufen, ein bekannter HĂ€ndler ist beispielsweise http://www.garagen-verkauf.de. Dort finden sich die verschiedensten Modelle, die man sich aussuchen kann. Die Fertiggaragen werden meist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut und angefertigt, wie es beim Fertighaus der Fall ist. Die Einzelteile werden also in großer StĂŒckzahl industriell hergestellt. Dadurch entstehen natĂŒrlich die typischen Vorteile einer kurzen Aufbauzeit und eines geringen Kaufpreises. So können Fertiggaragen in der Regel binnen eines Tages aufgebaut werden. Einzige Voraussetzung ist, dass der Zufahrtsweg zum Aufstellort entsprechend frei ist.

Antwort 2:
Abgesehen von den Zufahrtswegen sollte man aber bedenken, dass Fertiggaragen Bauten sind, die einer Baugenehmigung bedĂŒrfen. Das darf nicht vergessen werden. Deshalb sollte man die Fertiggaragen auch bei einem spezialisierten HĂ€ndler kaufen, denn zu dessen Service gehört es in der Regel, dass die Baugenehmigung von ihm beantragt wird. Das bedeutet, der HĂ€ndler fĂŒr diese Garagen wird sĂ€mtliche Unterlagen beim KĂ€ufer anfordern, die benötigt werden. Allerdings ĂŒbernimmt er die komplette Beantragung und Abwicklung der Baugenehmigung. Da sich der HĂ€ndler fĂŒr Fertiggaragen mit den genauen Bestimmungen, die regional recht unterschiedlich ausfallen können, bestens auskennt, kann er die Baugenehmigung deutlich schneller erhalten.

Antwort 3:
Wichtig ist aber auch, zu erklĂ€ren, dass Fertiggaragen heute keine grauen Betonklötze mehr sein mĂŒssen, wie es einst der Fall war. Denn mittlerweile ist es doch so, dass die Fertiggaragen in unzĂ€hligen Varianten angefertigt werden können. Dazu zĂ€hlen mediterran gestaltete, sehr aufwĂ€ndig verzierte Fertiggaragen oder solche, die mit Flach- oder Spitzdach ausgestattet sind. Der eigenen Phantasie sind hier also keine Grenzen gesetzt, so dass der kĂŒnftige Platz fĂŒr das Auto auch ideal dem Haus angepasst werden kann.

Antwort 1:
Am besten eignet sich wohl das Internet. Durch zahlreiche Online Shops kann man mittlerweile auch im hohen Norden ein Dirndl bestellen. Zu empfehlen wĂ€re hierbei zum Beispiel http://trachtenshop.de/ als Trachtenshop fĂŒr Dirndl und andere Trachten aller Art. Der Vorteil bei den Online Shops besteht vor allen Dingen darin, dass die Kosten geringer sind, als im LadengeschĂ€ft vor Ort. Denn hier mĂŒssen keine teuren Ladenmieten bezahlt werden und auch die Kosten fĂŒr das Personal sind mitunter deutlich geringer anzusehen. Wichtig ist allerdings, dass man sich vor dem Kauf ĂŒber den Shop informiert. Vom Trachtenshop habe ich bisher allerdings nur Gutes gehört, die Ware wird vergleichsweise schnell ausgeliefert und es gibt sogar einige GeschĂ€fte vor Ort. Wenn man sich also im Web einen schlechten Namen machen wĂŒrde, hĂ€tte das mit Sicherheit auch massive Konsequenzen fĂŒr die LadengeschĂ€fte.

Antwort 2:
Also ich denke, es gibt auch im hohen Norden einige GeschĂ€fte fĂŒr Dirndl und mehr. Man muss sich vielleicht einfach nur ein wenig genauer umschauen, denn die GeschĂ€fte fallen vielleicht nicht so auf, wenn man nicht gerade selbst nach einem Dirndl sucht. Ein Blick in die Gelben Seiten oder das örtliche Telefonbuch dĂŒrfte hier aber hilfreich sein. Vielleicht sind die GeschĂ€fte, die Dirndl anbieten, auch nur nicht in der Gegend, durch die man alltĂ€glich kommt.

Antwort 3:
NatĂŒrlich gibt es genauso im hohen Norden GeschĂ€fte fĂŒr Dirndl. Allerdings werden diese dort nicht ganz so gute UmsĂ€tze erzielen können, wie beispielsweise in Bayern, wo ja das Land der Dirndl ist. Ich persönlich schĂ€tze allerdings, dass im hohen Norden eher Online Shops angesiedelt sind. Wenn man diese aber ausfindig gemacht hat, kann man mit Sicherheit auch vor Ort vorbei schauen und einmal eines der Dirndl anprobieren, sofern der Shop in der NĂ€he ansĂ€ssig ist.

Antwort 1:
Das kommt immer ganz darauf an. Es gibt durchaus einige Billigflieger, die ihrem Namen alle Ehre machen. Doch nicht immer sind die Billigflieger auch wirklich gĂŒnstiger, als andere Fluggesellschaften. Insbesondere dann, wenn versteckte Kosten und GebĂŒhren auftreten, wandelt sich das Bild schnell und die Billigflieger werden zur teureren Alternative. Interessante Informationen und aktuelle Urteile zum Billigflieger finden sich auch unter http://www.welt.de/themen/Billigflieger/. Dort kann man sich genau ĂŒber die teils weniger seriösen Machenschaften der Billigflieger informieren und erfĂ€hrt ebenfalls, wie die Gerichte in verschiedenen FĂ€llen geurteilt haben.

Antwort 2:
Also bei den Billigfliegern wĂ€re ich eher vorsichtig. Denn meist kommen zum eigentlichen Angebot noch zusĂ€tzliche GebĂŒhren hinzu. Lange Zeit wurde ebenfalls kritisiert, dass die Billigflieger viele Lockangebote unterbreiteten und bewarben, die jedoch nur fĂŒr einen gewissen Teil der Kunden ĂŒberhaupt zu erhalten war. Besonders heftig diskutiert wurden auch die geplanten GebĂŒhren, die fĂŒr korpulente Menschen anfallen sollten. Von dieser Idee hat der betreffende Billigflieger zwar dann doch noch Abstand genommen, allerdings ist meiner Meinung nach schon die Idee als solche ein Grund, die Billigflieger fĂŒr den eigenen Urlaub nicht zu verwenden. Sparen ist sicher schön und gut, aber man kann doch nicht um jeden Preis sparen wollen.

Antwort 3:
Also das Problem, das ich bei den Billigfliegern sehe, ist einerseits sicher die Diskriminierung einiger Personengruppen, wie das angesprochene Beispiel zeigt. Allerdings ist es auch schwierig, einen Flug zu buchen. Denn die Billigflieger starten ja lÀngst nicht von jedem Flughafen aus und bis ich an dem Flughafen angekommen bin, von dem aus die Billigflieger starten, die Zeit ist einfach zu lang.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 ...32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 weiter