Antwort 1:
Informationen zu allerlei Katzen Krankheiten finden sich beispielsweise unter http://www.katzen-life.de/Katzenkrankheiten/index.htm?az.htm. Dort werden fast alle bekannten Katzen Krankheiten aufgefĂŒhrt und vorgestellt. Die wichtigsten Katzen Krankheiten, also diejenigen, die am hĂ€ufigsten vorkommen, werden noch etwas ausfĂŒhrlicher unter http://www.katzenkrankheiten.net/ vorgestellt. Dort finden sich alle Infos, woran man die einzelnen Krankheiten erkennen kann und wie diese zu behandeln sind. Allerdings sollte man bei Katzen Krankheiten möglichst nicht selbst experimentieren, was der Katze genau helfen könnte, sondern vielmehr ist es wichtig, den Tierarzt zu Rate zu ziehen. Letztlich kann nur er die geeignete Therapie herausfinden und diese entsprechend anwenden.

Antwort 2:
Ich denke auch, dass der Tierarzt die einzig sinnvolle Variante ist, zumal man die meisten Katzen Krankheiten recht schnell anhand des Verhaltens des Tieres erkennen kann. Nur die wenigsten der Krankheiten können dann tatsĂ€chlich selbst behandelt werden, der Tierarzt kann da doch einfach ganz andere Mittel nutzen. Allerdings macht es natĂŒrlich Sinn, sich ĂŒber die möglichen Konsequenzen der Katzen Krankheiten zu informieren, da diese Dinge fĂŒr einen wirklichen Katzenliebhaber doch recht interessant sein dĂŒrften.

Antwort 3:
Ich denke, dass beide Seiten recht gut geeignet sind, um sich ĂŒber die verschiedenen Katzen Krankheiten zu informieren. Denn wichtig ist ja erst einmal, dass man erkennt, dass eine Krankheit vorliegt. DafĂŒr sind die Informationen im Web sehr gut geeignet, manche Erkrankungen schleichen sich schließlich auch einfach so ein. Sie lassen sich nur schwer auf den ersten Blick erkennen, weshalb man nicht gleich zum Tierarzt gehen wird. Auch gibt es Symptome, die nicht sofort Grund zur Sorge bereiten, diese sind jedoch bei verschiedenen Katzen Krankheiten die ersten Anzeichen und um diese herauszufinden, sind die online abrufbaren Infos recht gut geeignet.

Antwort 1:
Das Gehirn Training, oft auch als Gehirnjogging bekannt, ist fĂŒr jeden Einzelnen von uns wichtig. Insbesondere mit zunehmendem Alter wird das Gehirn Training immer wichtiger, da es hilft, die geistige Gesundheit zu erhalten. Wie unter http://de.wikipedia.org/wiki/Gehirntraining nachzulesen ist, kann das gezielte Gehirntraining sogar hilfreich sein, um die Bildung von Kalkablagerungen und Co. zu vermeiden, die zum Beispiel bei der bekannten Alzheimer Krankheit hĂ€ufig auftreten. Das Gehirn Training kann auf verschiedene Art erfolgen, meist werden diverse Aufgaben aus allen möglichen Bereichen gestellt, so dass das Rechnen damit geĂŒbt werden kann, genauso aber die GedĂ€chtnisleistung unterstĂŒtzt wird.

Antwort 2:
Also die bekannteste Möglichkeit, das Gehirn Training zu absolvieren, sind wohl KreuzwortrĂ€tsel in allen nur erdenklichen Variationen. Genauso kommen jedoch auch andere Dinge in Frage, etwa Sudoku oder Knobelspiele, Denksportaufgaben oder das Erlernen neuer Dinge. So kann das Erlernen einer Sprache oder die intensive BeschĂ€ftigung beispielsweise mit einem bestimmten Themengebiet, fĂŒr das man sich besonders interessiert, ebenfalls zum Gehirntraining gezĂ€hlt werden. Wichtig ist, dass man sich konzentrieren muss und das Gehirn tatsĂ€chlich trainiert wird.

Antwort 3:
Es kommt immer darauf an, die meisten Übungen fĂŒr das Gehirn Training stellen etwas zum Knobeln dar. Man muss meist ziemlich um die Ecke denken, um die Aufgaben korrekt lösen zu können, oder aber man muss sehr einfach denken, was im Erwachsenenalter immer schwieriger wird. Deshalb können viele Denksportaufgaben von Kindern gelöst werden, wĂ€hrend Erwachsene vor einem schier unlösbaren RĂ€tsel stehen. Damit genau das nicht passiert, ist es wichtig, dass man auch als Erwachsener regelmĂ€ĂŸig das Gehirn Training durchfĂŒhrt, um sich geistig fit zu halten und das Konzentrationsvermögen entsprechend auf dem hohen Niveau zu halten, das tĂ€glich im Alltag abverlangt wird.

Antwort 1:
Am besten lĂ€sst sich das Garten Design mit einem ausgebildeten und versierten Garten- und Landschaftsbauer durchfĂŒhren. Diesen findet man in fast jedem Ort, so dass man sich bei ihm erkundigen kann, welche Möglichkeiten es fĂŒr das Garten Design gibt. Dabei wird erst einmal geklĂ€rt, was man sich vorstellt, anhand der vorhandenen Möglichkeiten, wie Lage und GrĂ¶ĂŸe des GrundstĂŒcks werden einige VorschlĂ€ge unterbreitet. Außerdem kann man sich in der Regel in verschiedenen Katalogen rund um das Garten Design umsehen und so entscheiden, ob hier bereits eine Variante zu sehen ist, die den eigenen Anforderungen gerecht wird oder nicht.

Antwort 2:
Ich denke schon, dass es wichtig ist, dass man vor Ort einen Ansprechpartner hat, mit dem man alle Details besprechen kann. Geht es jedoch erst einmal um allgemeine Informationen, also welche Möglichkeiten sich im Garten Design bieten, dann wird man auch im Internet mit Sicherheit fĂŒndig. So gibt es unter http://gartendesign.net/ schon einmal verschiedene Inspirationen zu bewundern, die man sich ebenso anschauen sollte. Denn nur wer gut informiert ist und eine erste Vorstellung vom gewĂŒnschten Garten Design mitbringt, kann sich von einem Garten- und Landschaftsbauer entsprechend beraten lassen. Wichtig ist dabei, dass man stets das eigene GrundstĂŒck im Auge behĂ€lt, denn nicht ĂŒberall ist alles möglich.

Antwort 3:
Stimmt genau, ich kann mich da nur anschließen. In einem kleinen Garten lĂ€sst sich nun mal kein Gartenteich anlegen oder ein Pool, der natĂŒrlich geklĂ€rt wird. Denn solche Dinge benötigen viel Platz und sie wĂŒrden den kompletten Garten in Anspruch nehmen, mitunter reicht dieser nicht einmal aus. Das Garten Design sollte aber auch so gewĂ€hlt werden, dass es mit dem Haus harmoniert und sich in das gesamte GrundstĂŒck harmonisch einfĂŒgt.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 ...32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 weiter