Antwort 1:
Die wichtigsten Antworten ĂŒber eine SelbststĂ€ndigkeit mit Hilfe vom Arbeitsamt kann man unter http://www.berufszentrum.de/artikel_0803.html nachlesen. Auf jeden Fall sollte man selbst noch einmal beim Arbeitsamt bzw. bei der Agentur fĂŒr Arbeit, wie es ja korrekt heißt, ĂŒber die verschiedenen Arten der Förderungen nachfragen. Denn in einem persönlichen GesprĂ€ch können vielleicht noch einige Dinge geklĂ€rt werden, die noch unklar erscheinen. In erster Linie braucht man aber zunĂ€chst einen Finanzplan und vor allen Dingen auch den Willen, zu arbeiten.

Antwort 2:
Aber der Wille alleine reicht nicht aus, man muss genauso bereit sein mehr zu arbeiten in der SelbststĂ€ndigkeit, wie man es als Arbeitnehmer gewohnt ist. Wenn man sich dann wirklich dazu entschieden hat und sich selbststĂ€ndig machen will, dann sollte man mit einem Arbeitsberater vom Arbeitsamt darĂŒber sprechen. In der Regel erfolgt dann eine Einladung zu einem ExistenzgrĂŒnder-Seminar. Wird dieses Seminar vom Arbeitsamt vermittelt, dann entstehen fĂŒr einen selbst keine Kosten. Bei den Seminaren wird dann meistens gleich ein Businessplan erstellt. Denn nur mit einem solchen Plan kann man auch vom Arbeitsamt die notwendigen Förderungen erhalten.

Antwort 3:
Vom Arbeitsamt kann man eine ExistenzgrĂŒndungsbeihilfe erhalten, natĂŒrlich nur auf einen entsprechenden Antrag hin. Diesen muss man aber vor der ExistenzgrĂŒndung abgeben, wobei diese mindestens drei Monate vor Ablauf des Arbeitslosengeldes I festgelegt werden muss. Bei einem positiven Bescheid vom Arbeitsamt kann man fĂŒr neun Monate diese Beihilfe erhalten und zwar in der Höhe des Arbeitslosengeldes. Ebenfalls erhĂ€lt man noch einen Zuschuss von 300 Euro jeden Monat, fĂŒr die Sozialversicherung.

Antwort 1:
In der Theorie kann man eigentlich alles selber machen, selbst eine abnehmbare AnhĂ€ngerkupplung anbauen. Allerdings sollte man sich schon etwas in der Materie auskennen, das heißt, man sollte dabei ĂŒber die nötigen Fachkenntnisse verfĂŒgen. Ein paar  Tipps kann man unter http://www.autowebsite.de/tipps-und-tricks/anhaengerkupplung-nachruesten.htm erfahren, wie man besonders gĂŒnstig eine AnhĂ€ngerkupplung erhalten kann. So kann man sich beispielsweise auf den Schrotthöfen umsehen, wo die alten Autos verschrottet werden sollen. DafĂŒr muss man lediglich den Typ der gesuchten AnhĂ€ngerkupplung kennen. Sollte diese nicht mehr ganz funktionstĂŒchtig sein, kann man mit wenigen Teilen die AnhĂ€ngerkupplung wieder instand setzen. Das ist wohl die preisgĂŒnstigste Variante.

Antwort 2:
Aber bedeutend einfacher kann eine AnhĂ€ngerkupplung eingebaut werden, wenn man sich einen Komplettbausatz kauft. Diese BausĂ€tze kann man bei den einzelnen AuktionshĂ€usern, wie zum Beispiel bei Ebay, schon besonders kostengĂŒnstig erhalten. NatĂŒrlich muss dabei auch auf den jeweiligen Fahrzeugtyp geachtet werden, fĂŒr welchen man die AnhĂ€ngerkupplung benötigt. Wer dabei unsicher ist, sollte sich am besten bei den HĂ€ndlern danach erkundigen. Die HĂ€ndler fĂŒr Ersatzteile sollten darĂŒber Auskunft geben können, bei ihnen kann man sich genauso eine AnhĂ€ngerkupplung bestellen.

Antwort 3:
Allerdings sollte man bei einer gebrauchten AnhĂ€ngerkupplung darauf achten, dass man auch eine Einbauanleitung dazu erhĂ€lt. Denn nicht ein Jeder ist so versiert mit dem Einbau von einer AnhĂ€ngerkupplung. Ebenfalls sollte man beim Einbau auf die Elektronik achten, aber das dĂŒrfte mit der richtigen Anleitung kein Problem darstellen. So sollte man beim Kauf einer AnhĂ€ngerkupplung darauf achten, wie viel Pole die ElektrosĂ€tze besitzen, denn hier gibt es verschiedene Arten. Jedoch sollte man schon wirklich etwas vom Anbau einer AnhĂ€ngerkupplung verstehen, ansonsten sollte man doch eine Werkstatt aufsuchen und sich diese dort anbauen lassen.

Antwort 1:
Noch immer allein und auf der Suche nach netten Kontakten? Partys und Events fĂŒr Singles gibt es bundesweit in jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt. Oft sind es Szenekneipen, die einen Singletreff veranstalten, gelegentlich sind auch ĂŒberregionale Organisationen mit von der Partie. Wenn die lokalen Zeitungen oder Veranstaltungsmagazine nichts hergeben, lohnt ein Blick ins Internet. Eine gute Anlaufstelle ist zum Beispiel das Portal new-in-town.de. Hier können nicht nur neu Zugezogene auf eigene Faust nach Kontakten suchen. Neben der Möglichkeit ein eigenes Profil anzulegen, findet man Infos ĂŒber feste Events fĂŒr Singles, etwa Lauftreffs, Kochkurse oder FreizeitaktivitĂ€ten. Statt ĂŒblichem Partyleben setzt die Plattform Freizeit-Treff.com auf gemeinsame Action. Wer sich online anmeldet, kann bei Interesse an zahlreichen Freizeit- und Sporttreffs speziell fĂŒr Singles teilnehmen.

Antwort 2:
Ein unkomplizierter Einstieg ist der Singletreff im Internet. Wer in Flirtlaune ist, kann sich einfach bei einer der großen Kontaktbörsen einloggen und nach Gleichgesinnten in der NĂ€he suchen. Bei Friendscout24.de oder Meetic.de finden sich in nahezu jeder Stadt dutzende Singles, die gerade Lust auf einen Flirt oder ein Date haben. Einige Börsen veranstalten auch regelmĂ€ĂŸig einen Singletreff vor Ort, bei dem Ihr in lockerer AtmosphĂ€re neue Leute kennenlernen könnt. Wo und wann diese Dates sind, erfahrt Ihr online.

Antwort 3:
Die Zahl der Singles nimmt kontinuierlich zu. Entsprechend wĂ€chst der Markt an Angeboten fĂŒr kontaktfreudige Menschen jeden Alters. Um aus der Menge an Plattformen und Singlebörsen die richtige herauszufinden, ist es mittlerweile sinnvoll zu vergleichen. Denn nicht alle Anbieter glĂ€nzen durch QualitĂ€t und Service. Wer nach einem lokalen Singletreff sucht, braucht in erster Linie ein Portal, das die zielgerichtete Suche nach Standort und Interessen erlaubt. Möglich ist dies zum Beispiel bei Neu.de. Mit mehr als 40 Millionen Mitgliedern europaweit finden sich hier immer Singles fĂŒr einen Chat im Internet oder einen spontanen Flirt vor Ort.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 weiter