Rubrik: Kunst & Kreativ

Antwort 1:
In szenetypisches Schwarz gehalten, prĂ€sentiert die Firma KillerInkTattoo.de eine umfassende Kollektion an Tattoopistolen-Maschinen und Komplettsets fĂŒr den professionellen Einsatz. Obwohl ein Blick auf die Produktliste enthĂŒllt, dass etliche Tattoo Maschinen derzeit nicht auf Lager sind, machen die Betreiber die EnttĂ€uschung durch attraktive „Killerangebote“ schnell wieder wett. Das professionelle Tattoo Kit II ist zum Beispiel um mehr als 50 Prozent reduziert, und auch die Stealth Liner Tattoo Maschine ist fĂŒr knapp die HĂ€lfte des regulĂ€ren Preises zu haben.

Antwort 2:
Unter dem Stichwort Tattoo + Maschinen listet auch eBay.de viele GerĂ€te. Anders als bei vielen Anbietern fĂŒr Tattoobedarf ist hier ein Gewerbenachweis fĂŒr den Einkauf nicht erforderlich. Maschinen und sĂ€mtliches Zubehör sind daher auch fĂŒr Privatkunden erhĂ€ltlich. Wer mit dem TĂ€towieren anfĂ€ngt und seine Kosten zunĂ€chst gering halten möchte, findet außerdem eine ganze Reihe gĂŒnstiger Gebrauchtmodelle.

Antwort 3:
Wie bei Autos, Motoren und vielen technischen GerĂ€ten gibt es auch bei Tattoo Maschinen begehrte Markenprodukte. Klangvolle Namen sind zum Beispiel Micky Sharpz, Mike Ford oder Laura Paolini. Speziell der schweizerische Hersteller Rotary ist in der anspruchsvollen TĂ€towier-Szene sehr begehrt. ErhĂ€ltlich sind entsprechende Maschinen und Zubehör ĂŒber den Magic-Moon-Shop.com, beim bereits erwĂ€hnten KillerInkTattoo-Shop oder im Online-Laden von Tattoosafe.de.

Antwort 4:
Etwas reißerischer kommt die Tattoo-Ecke.de daher. Bereits auf der Startseite springen dem Besucher etliche Rechtschreibfehler ins Auge, was leider keinen so professionellen Eindruck macht. Als Anbieter fĂŒr visuelle Kunst sollten die Betreiber sich hier etwas mehr MĂŒhe geben. DafĂŒr kann sich allerdings das Angebot durchaus sehen lassen. Das Sortiment ist klein aber fein, und einen besonderen Hinweis verdienen die ausfĂŒhrlichen ErklĂ€rungen zu den einzelnen Tattoo Maschinen. Speziell die hauseigenen, vom Shop-Betreiber selbst eingestellten Maschinen sind bei TĂ€towierern beliebt.

Antwort 1:
Also wenn man die Einladung Taufe selber basteln will, sollte man auf eine handelsĂŒbliche Taufkarte setzen. Das bedeutet, dass man im Schreibwarenladen eine normale Karte kaufen, diese dann aber individuell beschriften kann. Schöne Texte fĂŒr die Einladung Taufe finden sich zum Beispiel unter http://www.sound-planet.de/festgestaltung/einladung-taufe.htm oder auch unter http://www.baby-welten.de/baby-anregungen/buchstabe-t/taufe-einladung.htm. Ich denke, da kann man schon ein paar wichtige Anhaltspunkte finden, was genau man in der Einladung Taufe schreiben kann.

Antwort 2:
Also ich habe mir die Seiten gerade angesehen, allerdings sind die SprĂŒche wohl eher fĂŒr die GlĂŒckwunschkarte zu verwenden, weniger als Text fĂŒr die Einladung Taufe. Bei der ersten Seite wird noch mehr darauf eingegangen, dass es sich um eine Einladung handelt, aber ich denke, die Texte sollten immer individuell gewĂ€hlt werden. Und wenn es um das Basteln geht, da klappt es immer am besten mit buntem Karton. Der wird dann einfach in KartengrĂ¶ĂŸe zugeschnitten und eine Karte daraus gefalzt. Schön ist es auch, wenn die Karten dann noch mit einigen Verzierungen versehen werden. Dadurch lassen sich die einzelnen Karten immer individuell fĂŒr den EmpfĂ€nger gestalten.

Antwort 3:
Die Idee mit den Verzierungen finde ich richtig gut. Zumal der Eingeladene dann weiß, dass man die Einladung Taufe nur fĂŒr ihn gebastelt hat und einem tatsĂ€chlich etwas an ihm liegt. Von daher ist es eine gute Idee, aber ich glaube, die wenigsten Eltern nehmen sich die Zeit, eine Einladung Taufe selbst zu basteln. Als Alternative wĂ€re dann noch der Druck von Einladungskarten zu sehen, bei dem vielleicht ein Foto des Taufkindes mit eingebracht werden kann. Ich denke, eine solche Einladung Taufe hat auf jeden Fall etwas ganz Besonderes.

Antwort 1:
Auch wenn es einige Menschen gibt, die ein besonderes Sprachtalent besitzen, ist Gedichte schreiben im Wesentlichen eine Frage der Übung. Neben der Bereitschaft, sich ein literarisches Grundwissen und ein paar Tricks anzueignen, brauchen angehende Dichter nur ausreichend Phantasie. Denn wie keine andere poetische Form leben Gedichte von sprachlichen Assoziationen und Bildern. Wer in Eigenregie Gedichte schreiben lernen möchte, ist dabei mit einem Ratgeber in Buchform gut beraten. Auf Amazon.de oder Buch.de finden sich diverse SchreibwerkstĂ€tten fĂŒr jeden Anspruch und jeden Geldbeutel. Wenn Sie Ihre selbstverfassten Gedichte auch einem breiteren Publikum prĂ€sentieren wollen, empfiehlt sich der Titel „Zwischen Handwerk und Inspiration: Lyrik schreiben und veröffentlichen“ aus dem Uschtrin-Verlag.

Antwort 2:
Auch Fernschulen liefern solides Fachwissen und praktisches Know-how zum Gedichte schreiben; je nach Interesse lassen sich unterschiedliche Kurse belegen. Wer sich fĂŒr kreative Techniken beim Schreiben interessiert, findet zum Beispiel bei ils.de oder sgd.de Fernstudien fĂŒr verschiedene Themenbereiche und Fachrichtungen. Eine andere Möglichkeit sind Kurse bei der örtlichen Volkshochschule. Kontaktdaten und Programmhinweise finden Sie auf dem bundesweiten Portal vhs.de oder auf den Webseiten der regionalen Zweigstellen.

Antwort 3:
Gedichte schreiben macht besonders viel Spaß, wenn man sich dabei mit Gleichgesinnten austauschen kann. Ein lebhaftes Forum fĂŒr alle, die schreiben lernen oder ihre Technik verfeinern wollen, ist zum Beispiel die schreibwerkstatt.de. Wer keinen festen Kurs belegen möchte und das trockene Lernen aus BĂŒchern zu einseitig findet, kann hier in verschiedenen ThemenstrĂ€ngen mit anderen diskutieren, Erfahrungen austauschen und von vielen kostenlosen Tipps profitieren. Einen unkomplizierten Einstieg ermöglichen außerdem private SchreibwerkstĂ€tten. Das Angebot gliedert sich meist in mehrwöchige Kurse oder Kompaktworkshops am Wochenende, etwa in der Sommerakademie-harz.eu oder im KĂŒnstlerhaus-spiekeroog.de.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 weiter