Rubrik: Kunst & Kreativ

Viele Freunde des Schlagzeugs entdecken fr√ľher oder sp√§ter ein elektronisches Schlagzeug f√ľr sich. Dieses stellt die digitale Variante zum klassischen Schlagzeug dar, wird aber genauso wie dieses gespielt, also mit H√§nden und F√ľ√üen. Lediglich die T√∂ne werden digital erzeugt. Schnell wird klar, dass ein solches elektronisches Schlagzeug nat√ľrlich deutlich teurer, als ein herk√∂mmliches Modell ist. Deshalb versuchen viele Menschen, sich ein gebrauchtes elektronisches Schlagzeug zuzulegen. Doch im Musikgesch√§ft um die Ecke wird man dieses wohl kaum finden.

Am einfachsten ist es dann, man wirft einen Blick in die Tiefen des Internets. Denn hier finden sich zahlreiche Anzeigenm√§rkte, wie www.dhd24.com. Auf diesen Anzeigen k√∂nnen die Verk√§ufer ebenso inserieren wie die K√§ufer und man findet schnell ein passendes elektronisches Schlagzeug, das den eigenen W√ľnschen und Anforderungen gerecht wird.

Doch auch hier lohnt sich ein Blick auf den urspr√ľnglichen Neupreis des Modells, denn nicht immer ist ein gebrauchtes elektronisches Schlagzeug auch wirklich ein Schn√§ppchen. Am besten sieht man sich deshalb den Neupreis an und h√∂rt sich einmal um, was denn ein elektronisches Schlagzeug mit einem bestimmten Alter noch kosten darf. Erst nach dieser Information sollte man sich entweder f√ľr oder gegen ein solches entscheiden.

Dabei ist es nat√ľrlich ebenfalls wichtig, dass man sich vom Zustand des Schlagzeugs √ľberzeugt. Am besten schaut man sich ein elektronisches Schlagzeug zuerst einmal direkt vor Ort an, ein paar Trommel√ľbungen sollten ebenfalls durchgef√ľhrt werden, um festzustellen, ob man mit dem Schlagzeug √ľberhaupt zurecht kommt.

Die Trends in der Musikbranche kommen und gehen ‚Äď wer immer wissen m√∂chte, was sich gerade Neues tut, findet online eine Menge n√ľtzlicher Informationen: Von Neuerscheinungen aktueller Musik Bands √ľber Konzert- und Festivaltermine bis zu Interviews und Artikeln mit bedeutenden Musikern.

Speziell Newcomer haben allerdings nur selten eine eigene Internet-Pr√§senz. Oft kommt der Erfolg √ľberraschend und die Musik Bands sind noch nicht auf das gro√üe √∂ffentliche Interesse vorbereitet. Um trotzdem die ausf√ľhrliche Infos √ľber sie zu bekommen, lohnt der Besuch eines der gr√∂√üeren Musikportale. Musik-base.de zum Beispiel bietet neben Starportraits auch aktuelle News und einen √úberblick √ľber alle h√∂renswerten Neuerscheinungen.

Gute Trendbarometer sind daneben die Online-Präsenzen der verschiedenen Musiksender, etwa viva.de oder mtv.de. Hier kommt zum Sound auch der passende Video-Clip. Als Ableger der gedruckten Hefte bieten sich als Info-Quelle außerdem die Online-Präsenzen von Musikmagazinen wie rollingstone.de oder musikexpress.de. Hier erfährt man, welche Musik Bands gerade angesagt sind und was die Bandmitglieder privat so alles machen, findet neben Lebensdaten und Stories eine Menge toller Fotos.

Speziell f√ľr Booker von Clubs und Eventveranstalter gedacht ist das Portal crabbel.de. Doch auch alle, die eher allgemein an der Musikszene interessiert sind, k√∂nnen hier interessante Bands und Solok√ľnstler entdecken. Vorteil: Alle vertretenen Musiker treten regelm√§√üig live auf und lassen sich daher direkt vor Ort anh√∂ren.

Musikbands.de versteht sich als unabh√§ngiges Portal von Musikern f√ľr Musiker. Wer Kontakte in die Szene sucht, ob als Musiker oder Techniker, findet hier Listen mit Bands bundesweit. Die meisten haben eine eigene Website oder ein Profil bei myspace, √ľber das man sich dann weiter informieren kann.
Eine zunehmend beliebte Informationsquelle ist die Musik-Plattform laut.de. Neben den Rubriken News&Stories und CD-Kritiken pflegt die Redaktion der Site vor allem ein umfassendes Lexikon bedeutender Bands von A-Z sowie ein hochwertiges Lexikon rund um Pop.

Wer einen Sofa √úberwurf selbst n√§hen m√∂chte, der hat es im Internet sehr schwer, eine passende Anleitung zu finden. Unter http://www.vox.de/ratgeber_1930.php?artikel=54742 finden sich lediglich Hinweise, wie man einen gekauften Sofa √úberwurf optisch versch√∂nern kann. Es bleibt einem also nichts anderes √ľbrig, als die verschiedenen Bastelzeitungen und Fachzeitschriften rund um die Innendekoration und die Schneiderei zu durchst√∂bern. Und weil sich nichts Konkretes findet, geben wir Ihnen eine Kurzanleitung:

Beispiel: Sofa √úberwurf f√ľr ein Dreisitzer Bettsofa
Zuerst muss eine Stoffbahn erstellt werden, die auf beiden Seiten je zwei Zentimeter breiter ist, als das Sofa selbst. Es muss so lang sein, dass es von der vorderen Fu√übodenkante bis zur hinteren reicht. Dazu misst man die einzelnen Fl√§chen, das hei√üt die H√∂he der Sitzfl√§che, die Tiefe der Sitzfl√§che, die H√∂he und Breite der Lehne sowie die r√ľckw√§rtige H√∂he der Lehne. Das wird addiert und mit zehn Zentimetern f√ľr den Saum erg√§nzt. Diese Stoffbahn f√ľr den k√ľnftigen Sofa √úberwurf legt man anschlie√üend auf das Sofa und markiert sich mit Strichen oder Sicherheitsnadeln die markanten Punkte, die durch den vorderen Beginn der Sitzfl√§che, den √úbergang der Sitzfl√§che zur Lehne und die oberen beiden seitlichen Ecken der Lehne gekennzeichnet werden.

Das muss sein, damit der Sofa √úberwurf die richtige Passform bekommt. Anschlie√üend nimmt man mit Packpapier die seitliche Form des Sofas ab und rechnet beim Zuschneiden f√ľr den Sofa √úberwurf √ľberall zwei Zentimeter Nahtzugabe hinzu. Nach dem Ann√§hen der seitlichen Teile wird der gesamte Sofa √úberwurf mit einer Hohlnaht einges√§umt. Dort kann man entweder einen Gummi oder Schnur hindurch ziehen und so den Sofa √úberwurf gegen ein Verrutschen sichern.

Beitr√§ge: zur√ľck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 weiter