Rubrik: Kunst & Kreativ

Wer seine Geschenke kreativ verpacken möchte, der kann es sich einfach machen und auf den Verpackungsservice zurück greifen, der in vielen Geschäften angeboten wird. Die damit beauftragten Servicemitarbeiter haben damit Erfahrung und auch das benötigte Equipment zur Hand.

Vor bestimmten Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten werden von den Verlagen, die sich sonst mit Bastelanleitungen beschäftigen, auch Sonderausgaben heraus gegeben, die sich speziell mit dem Thema Geschenke kreativ verpacken beschäftigen. Hier findet man nicht nur leicht nachzuarbeitende Anleitungen, sondern auch Anregungen, aus denen man selbst weitere Ideen entwickeln kann.

Auch in den Auslagen der Geschäfte findet sich so manche brauchbare Anregung, die man bei den eigenen Geschenkverpackungen anwenden kann. Wer im Internet auf Suche gehen möchte, der kann unterschiedlich herangehen. Hier finden sich unter verschiedenen Suchbegriffen gute Ansätze, die man auch miteinander kombinieren kann. Dazu könnte man beispielsweise „Schleifentechniken“, „Falttechniken“ und „Geschenkverpackungen“ suchen lassen.

Außerdem erwies es sich in der Vergangenheit als hilfreich, sich alles zurecht zu legen, was sich als Dekoration verwenden lassen könnte. Meistens kommen einem dann schon beim Anschauen ein paar Ideen, wie man Geschenke kreativ verpacken könnte. Wichtig ist es, dass sich bei den Utensilien auch eine Rolle durchsichtiges Klebeband befindet, was einem vor allem beim Verpacken unförmiger Präsente eine gute Hilfe sein könnte.

Sehr kreativ in dieser Richtung sind auch die Mitarbeiter der Blumengeschäfte. Einfach mal fragen, vielleicht lassen sie Sie an ihren Ideen teilhaben. Auch kann man in den kleineren Geschäften auf „Ideenklau“ gehen, die fertig verpackte Geschenke verkaufen. Bei ihnen ist es eine unabdingbare Notwendigkeit, ihre Waren hübsch verpackt anzubieten, wenn sie einen ordentlichen Umsatz erzielen wollen

Wer für seine Lieben zu einem Jubiläum oder Ehrentag kein greifbares Geschenk übergeben möchte, der kann im Internet nach Gutschein Vorlagen suchen. Sie werden auf den verschiedensten Plattformen zum Download bereit gehalten.

Wer die Suchmaschinen mit dem Begriff Gutschein Vorlagen arbeiten lässt, der bekommt sage und schreibe 60.000 Seiten angeboten. Da sollte doch auch für den ausgefallensten Geschmack eine verwendbare Vorlage dabei sein. Auch auf den zahlreichen CD’s, auf denen die verschiedensten Cliparts angeboten werden, finden sich gute Ansätze, mit denen man seine eigenen und ganz individuellen Gutscheine gestalten kann.Auch die Bastel- und Unterhaltungszeitungen sind ein unerschöpflicher Fundus für Ideen.

Und wem so gar nichts einfallen will, der braucht nur im Supermarkt einmal die Regale mit den GlĂĽckwunschkarten genauer unter die Lupe zu nehmen. Dort finden sich auch Karten, die als Gutscheine gestaltet sind und wo man mit den Augen stehlen kann.

Auch alte Glückwunschkarten zu den verschiedensten Anlässen eignen sich gut als Gutschein Vorlagen. Bei vielen braucht man nur die Beschriftung zu ändern, um sie als Gutschein weiter verwenden zu können. Mit einem Blatt Zeichenkarton, einer Schere, Leim und Filzstiften bewaffnet kann man einzigartige Gutscheine basteln. Damit vermeidet man auch, dass einem jemand auf die Schliche kommt, dass man sich die Gutschein Vorlagen einfach aus dem Internet geholt hat. Selbst gebastelte Karten sind immer etwas Besonderes, das dem Beschenkten signalisiert, dass man sich für ihn viel Mühe gemacht hat. Hinzu kommt, dass es dabei nicht zu Doppelungen kommen kann, wie das häufig bei unverändert verwendeten Vorlagen der Fall ist.

Bei bestimmten Dingen ist es jedoch üblich, dass man die Gutscheine fertig kaufen kann. Das findet man beispielsweise bei Geschenkgutscheinen von Kaufhausketten, Frisören, Kosmetikstudios und Fahrschulen.

Wenn man Bücher basteln möchte, dann braucht man in erster Linie auch das geeignete Material dazu. Das findet man in den unterschiedlichen Bastelkatalogen, die man sich entweder per Telefon oder über das Internet schicken lassen kann. Und weil die Herausgeber der Kataloge möglichst viel von ihrer Ware verkaufen möchten, liefern sie den Bastelfreunden gleich ein paar neue Ideen noch gratis dazu. Das gilt auch beim Bücher basteln.

Dann sollte man wissen, dass es zum Thema Basteln im Internet zahlreiche Blogs und Foren gibt, in denen die beteiligten User ihre neuen Ideen vorstellen und der breiten Masse zugänglich machen. Zusätzlich kann man sich auf den verschiedenen Ratgeberseiten umschauen, die sich den Gelegenheiten widmen, zu denen man Bücher basteln und sie verschenken kann. Wer sich dort umschaut, der stellt schnell fest, dass dort als Ratgeber auch einige Sparfüchse am Werk sind, die den interessierten Besuchern auch Hinweise geben, wie man mit einfachsten Mitteln Bücher basteln kann.

Dabei wird auch berücksichtigt, dass es inzwischen gute Software gibt, mit der man gute Zusammenstellungen aus Texten und Grafiken herstellen kann. Auch gibt es dort gute Ratschläge, wie man seine eigenen Vorlagen sehr preisgünstig und schnell vervielfältigen lassen kann. Wer gute Grafiken sucht, der kann sich dort auch schlau machen, wo man aus dem Internet Cartoons und ähnliches zu den verschiedensten Themen kostenlos herunter laden kann.

Auch die Bastelzeitungen, die jedes Jahr vor allem vor den Feiertagen erscheinen, sind ein unerschöpflicher Fundus für neue Ideen, wie man sein eigenes Buch schön gestalten kann. Darin gibt es auch gelegentlich Hinweise, wo man seine Werke am preiswertesten binden lassen kann.

Beiträge: zurĂĽck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 weiter