Rubrik: Technik & Naturwissentschaft

Antwort 1:
Entstaubungsanlagen sorgen fĂŒr das reibungslose Funktionieren vieler Bearbeitungsmaschinen. Denn bei den meisten ProduktionsablĂ€ufen in Industrie und Handwerk fallen Staub oder SpĂ€ne an, die zuverlĂ€ssig entsorgt werden mĂŒssen. Die Anlagen teilen sich dabei in eine Ventilationseinheit, die den losen Staub aus der Raumluft aufnimmt, einen Filter, der die Luft gereinigt wieder ausstĂ¶ĂŸt und eine Sammeleinheit, in der die aufgefangenen Materialien gepresst werden. Im Ergebnis bleiben Luft und Maschinen sauber. Da es sich um eine sehr spezielle Technik handelt, gibt es bundesweit nur einige Fachfirmen. Ein fĂŒhrendes Unternehmen in der Absaugtechnik ist zum Beispiel esta.com. Wenn Sie sich fĂŒr Entstaubungsanlagen interessieren, können Sie sich online die verschiedenen Produkte ansehen und umfangreiches Infomaterial herunterladen. Sehr lesenswert ist auch das kurze Lexikon der verschiedenen Staubarten.

Antwort 2:
Infos ĂŒber Entstaubungs- und Absauganlagen bekommen Sie am besten direkt beim Hersteller oder Lieferanten. Einen Überblick ĂŒber alle relevanten Anbieter im Bundesgebiet listet wlw.de. Über die Suchmaske haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich die geeigneten HĂ€ndler in Ihrer NĂ€he anzeigen zu lassen. Bei Bedarf können Sie sich dann per Mail Kontakt aufnehmen oder einen Termin vereinbaren, um sich direkt vor Ort beraten zu lassen. Entstaubungsanlagen erfĂŒllen grundsĂ€tzlich einen doppelten Zweck: Sie schĂŒtzen sowohl die Maschinen als auch die daran arbeitenden Menschen.

Antwort 3:
Kaum eine Branche in der verarbeitenden Industrie kommt ohne Reinigungsanlagen aus. DarĂŒber hinaus brauchen handwerkliche Prozesse im Bau und in der Holz- und Metallverarbeitung eine zuverlĂ€ssige Technik zum Absaugen von diversen StĂ€uben. Wenn die stationĂ€re Installation von Entstaubungsanlagen zu aufwendig ist, bietet der Markt dazu auch mobile Absaug- und Filteranlagen. Bekannte Hersteller sind zum Beispiel hoecker-polytechnik.de und blotenberg.de. Auf den Webseiten der Unternehmen finden Sie zahlreiche Infos und Kataloge zum Download.

Antwort 1:
FĂŒr die Edelstahlverarbeitung in kleinen oder hohen StĂŒckzahlen gibt es in Deutschland eine Vielzahl kompetenter Unternehmen. Kaum ein Land hat eine so lange Tradition in der Fertigung von EinzelstĂŒcken und Serien sowie in der Ausbildung von Fachleuten. Neben dem Know-how der Mitarbeiter zĂ€hlen bei der QualitĂ€t allerdings vor allem die Maschinen. Vor allem mit der Entwicklung der CNC-Technologie Einzug ist die Effizienz in der Edelstahlverarbeitung stark gestiegen. FĂŒr die Hersteller hat die Computersteuerung den Vorteil, dass sie ihre Maschinen produktiver einsetzen können. Selbst Prototypen, Einzelteile und Kleinserien lassen sich nun kostengĂŒnstig fertigen. FĂŒr den Kunden sind die Vorteile mindestens ebenso gravierend: Er erhĂ€lt maßgefertigte Produkte in höchster QualitĂ€t.

Antwort 2:
Die Lieferantensuchmaschine wlw.de listet fĂŒr den Bereich der Edelstahlbearbeitung mehr als 1500 Anbieter bundesweit. Die meisten davon sind bekannt fĂŒr ihre kontinuierlich gute QualitĂ€t. Da sich die Anwendungsgebiete und Produkte stark unterscheiden, kann man jedoch keine allgemeinen Aussagen treffen, welches Unternehmen besser ist als das andere. Wie in der obigen Antwort bereits erwĂ€hnt, ist die Verwendung von modernen Maschinen entscheidend fĂŒr die QualitĂ€t des Endprodukts. Da durch die Programmierung sowohl 3D-Objekte als auch flache Medien mit absoluter Bearbeitungs- und Wiederholungsgenauigkeit ausgefĂŒhrt werden können, gibt es kaum Ausschuss. So lassen sich KundenwĂŒnsche optimal umsetzen – zu einem Preis, der mit konventionellen Maschinen kaum zu realisieren wĂ€re. Wenn Sie Wert auf schnelle und prĂ€zise Edelstahlverarbeitung legen, sind deshalb Betriebe mit CNC-Maschinen die erste Wahl.

Antwort 3:
Drehen, FrĂ€sen, Schleifen, Honen: die Aufgaben in der Metallverarbeitung sind sehr differenziert. Um die Anforderungen der Kunden umzusetzen, braucht an anspruchsvolles Unternehmen fĂŒr Edelstahlverarbeitung deshalb tatsĂ€chlich einen großen Maschinenpark. PrĂ€zisionsteile in allen gewĂŒnschten Mengen produziert etwa die heppler-group.de, die mittlerweile mehrere Standorte in Deutschland betreibt. Doch auch kleinere Spezialisten vor Ort leisten gute Arbeit.

Antwort 1:
Neue Drehtische sind teuer. Um bei der Abschaffung zu sparen, können Sie gut erhaltene Maschinen und GerĂ€te auch gebraucht kaufen. Oftmals bieten die Hersteller online nicht nur ihre aktuellen Werkzeugmaschinen an, sondern auch ein wechselndes Kontingent an gebrauchten Artikeln. Die Firma Rottler-Maschinenbau.de fertigt zum Beispiel in ihrer Werkstatt neue Maschinen, entweder nach Standardmaßen oder nach kundenspezifischen WĂŒnschen. Vorteil: auch die gebrauchten Drehtische sind in der Werkstatt elektrisch ĂŒberholt und fĂŒr den Wiederverkauf modernisiert. Einen vergleichbaren Service bietet die Wendholt-Maschinen-Technik GmbH, die Sie online unter w-m-t.de finden. Selbst komplexe Anlagen wechseln hier ihren Standort und Besitzer, nachdem sie von den firmeneigenen Mitarbeitern renoviert wurden.

Antwort 2:
Eine lohnenswerte Anlaufstelle fĂŒr die Recherche nach Produkten oder HĂ€ndlern ist wlw.de. Die Suchmaschine listet mehr als 40 Anbieter fĂŒr Drehtische bundesweit. Um aus der Vielzahl der Angebote das richtige herauszufinden, können Sie die Suche anschließend noch verfeinern. Als erste Möglichkeit gibt es die Eingrenzung der Suchergebnisse nach Ort oder Postleitzahl. NĂŒtzlich ist außerdem die gezielte Suche nach Rubriken. Immerhin 8 verschiedene Bereiche stehen zur VerfĂŒgung, von CNC-Drehtischen ĂŒber Spezialtische fĂŒr Pharmaindustrie bis zu robusten Schweißdrehtischen. Viele der HĂ€ndler bringen neben den neuen Produkten auch gebrauchte Artikel ihrer Kunden wieder auf den Markt.

Antwort 3:
Statt die einzelnen Unternehmen zu kontaktieren, können Sie auch einfach eine der Online-Portale fĂŒr gebrauchte Maschinen und GerĂ€te besuchen. Über die Plattform Maschinensucher.de findet man zum Beispiel Werkzeugmaschinen fĂŒr nahezu alle Branchen. Auch gut erhaltene Drehtische fĂŒr verschiedene Anwendungsbereiche stehen regelmĂ€ĂŸig zum Verkauf. Da das Angebot stĂ€ndig wechselt, lohnt es, immer mal wieder vorbeizuschauen. Ebenso wie auf dem Online-Marktplatz resale.de. Dort werden Gebrauchtmaschinen aus Industrie und Handwerk meist besonders gĂŒnstig inseriert.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 weiter