Rubrik: Technik & Naturwissentschaft

Antwort 1:
Unter Stabstahl ist ein warmgewalzter Rundstahl zu verstehen, der fĂŒr viele unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann. Im Handel ist der Stabstahl ein handelsĂŒblicher Begriff, der sich in verschiedene Bereiche und ErlĂ€uterungen einteilen lĂ€sst. Eine gute Definition fĂŒr den Stabstahl kann man ĂŒbrigens auch unter http://www.schmitthelm-automotive.eu/wb/pages/lohnfertigung/begriffe-stahl.php nachlesen, diese ist wirklich sehr ausfĂŒhrlich beschrieben. In dieser Runde kann man jedoch nicht so in die Tiefen des Begriffs Stabstahl gehen, denn das wĂŒrde hier den Rahmen sprengen.

Antwort 2:
Dabei sollte man auch nicht vergessen, dass der Stabstahl genauso den DIN-Normen unterliegt, die auf jeden Fall eingehalten werden mĂŒssen. Die meiste Verwendung findet der Stabstahl bei Fundamenten, dabei ist natĂŒrlich auf eine höchste QualitĂ€t zu achten. Verkauft wird der Stabstahl heutzutage fast ĂŒberall und wer sich einmal bei den großen Online AuktionshĂ€usern nĂ€her umsieht, der wird ebenfalls dort diesen Stahl kaufen können. Der Stabstahl wird von vielen Herstellern auf ihren Webseiten angeboten.

Antwort 3:
Der Stabstahl kann gezogen und genauso geschliffen werden, hierfĂŒr kommt es immer auf die Verwendung des Materials an. Anbieter und Hersteller findet man auf der ganzen Welt, egal ob in Polen, Deutschland, Belgien, Österreich, in der Ukraine, in Indien oder in China. Allerdings sollte man hierbei immer ein auf die angebotene QualitĂ€t achten, denn diese kann doch sehr unterschiedlich zwischen den einzelnen Anbietern vom Stabstahl sein.

Antwort 1:
Die Spritzgussteile kann  man im Großhandel oder auch von Lieferanten bekommen. Besser ist es noch, man erkundigt sich jedoch gleich bei einem Hersteller. So kann man zum Beispiel unter http://www.linx.de/Spritzgussteile.html verschiedene Hersteller finden, die Spritzgussteile produzieren. Wobei es auch in diesem Bereich einige Unterschiede gibt, denn das Angebot der Spritzgussteile ist doch sehr breit gefĂ€chert. Hierbei kommt es immer auf den Zweck der Verwendung an. Die Produktion fĂŒr Spritzgussteile wird stĂ€ndig weiter entwickelt und immer neue Technologien kommen dabei zum Einsatz.

Antwort 2:
Die Spritzgussteile unterscheiden sich wirklich sehr voneinander, so werden unter anderem diese aus Kunststoff angefertigt und werden in der Medizintechnik  genauso eingesetzt, wie in der Möbelindustrie. Des Weiteren werden die Spritzgussteile aus Kunststoff ebenfalls fĂŒr den Fahrzeugbau verwendet und so könnte man noch viele weiter Einsatzgebiete aufzĂ€hlen. Wer auf der Suche nach diesen Teilen ist, sollte sich einmal unter http://www.wlw.de/treffer/spritzgussteile.html umsehen, hier sind gleich die verschiedenen Bereiche unterteilt und man wird schneller zum gewĂŒnschten Produkt bzw. Hersteller gelangen.

Antwort 3:
Es ist wirklich am gĂŒnstigsten, wenn man sich gleich nach den Herstellern fĂŒr Spritzgussteile umsieht. Denn hier kann man gleichzeitig noch einige Einsparungen des Preises erzielen. Das ist ganz einfach und schnell erklĂ€rt: Wer direkt beim Hersteller die Spritzgussteile bestellt, der muss nicht noch zusĂ€tzlich die HĂ€ndlerspanne bezahlen, die bei einem ZwischenhĂ€ndler immer noch hinzu gerechnet wird.

Antwort 1:
Wasseraufbereitungsanlagen fĂŒr Frisch- oder Abwasser kommen an vielen Orten im Einsatz. Entscheidend bei der Auswahl ist deshalb die spezielle Anwendung, etwa zur Aufbereitung von Trinkwasser, zur Meerwasserentsalzung, zur Aufbereitung von Regenwasser im Haushalt oder in SchwimmbĂ€dern und KlĂ€ranlagen. Je nach Einsatzgebiet gibt es verschiedene Verfahren und Anlagentypen, die sich entweder stationĂ€r oder mobil einsetzen lassen. Einen guten Überblick ĂŒber die unterschiedlichen Kategorien und entsprechende Anbieter finden Sie bei wlw.de. Die Liste umfasst mehr als 600 Hersteller und HĂ€ndler bundesweit, gestaffelt nach 60 Rubriken. Eine besondere Bedeutung haben Wasseraufbereitungsanlagen heut fĂŒr die Industrie und alle abwasserproduzierenden Gewerbe. Allein fĂŒr den Bereich der Autowaschanlagen gibt es im Bundesgebiet zum Beispiel 40 Anbieter, die sich auf die RĂŒckgewinnung und Aufbereitung des Wassers spezialisiert haben.

Antwort 2:
Welches der richtige Hersteller oder Dienstleister ist, hĂ€ngt ganz vom Verwendungszweck ab. Die GetrĂ€nkeindustrie hat naturgemĂ€ĂŸ andere AnsprĂŒche als die Betreiber von SchwimmbĂ€dern oder textilverarbeitende Betriebe. Je nach Anwendungsgebiet entscheidet sich auch, welches physikalische oder chemikalische Verfahren in Wasseraufbereitungsanlagen zum Einsatz kommt. DarĂŒber hinaus ist eventuell eine mechanische Vorfilterung nötig oder eine Demineralisierung, die wiederum spezifische Anlagenkomponenten erfordert. Ein Anbieter fĂŒr Trinkwasseranlagen ist zum Beispiel seccua.de. Komplexe Anlagen fĂŒr Trink-, Bade- und Prozesswasser entwickelt hdyro-elektrik.de. Hausanlagen, Aktivkohlefilter und Umkehrosmoseanlagen liefert wasserhaus.de.

Antwort 3:
Wasser ist eine begrenzte Ressource. Mit dem Anwachsen des ökologischen Bewusstseins spielen deshalb Wasseraufbereitungsanlagen eine immer wichtigere Rolle. Neben privaten Zwecken und dem industriellen Bedarf haben vor allem Kliniken und pharmazeutische Labore einen hohen Bedarf an chemisch reinem Wasser. Ein Experte fĂŒr Reinstwasser ist hier tka.de. Das Unternehmen entwickelt Anlagen mit unterschiedlichen QualitĂ€tsstufen und Leistungen, von Ionenaustauschern und WasserenthĂ€rtern ĂŒber verschiedene Reinstwassersysteme bis zu Revers-Osmose-Anlagen.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 weiter