Welche Kampfsportarten sind schon für Kinder geeignet?

Antwort 1:
Kampfsportarten haben bei uns den Ruf, nur etwas für Erwachsene zu sein. Die einen beginnen damit, weil sie sich in Gefahrensituationen besser verteidigen wollen, die anderen nutzen Karate und Co., um ein Ventil für ihre Aggressionen zu finden. Dabei lieben gerade Kinder das sportlichen Rangeln: es verschafft Ihnen eine respektvolle Haltung gegenüber anderen und verbessert die gesamte Körperkontrolle. Als Einstieg für 4 bis 6-Jährige eignen sich zum Beispiel das defensive Aikido oder klassisches Judo. Als Teile der japanischen Budo-Sportarten dienen sie sowohl der körperlichen Ertüchtigung als auch der Persönlichkeitsentwicklung. Mütter von interessierten Jungs können bei kampfkunst-board.info gute Adressen in der Nähe erfahren.

Antwort 2:
Die beliebtesten Kampfsportarten für kleinere Kinder sind Judo und Ju-Jutsu. Um einen guten Anbieter zu finden, muss man allerdings einige Punkte beachten. Denn niemand möchte, dass sein Kind durch ein falsch verstandenes Training zum Täter oder Opfer in Prügeleien wird. Den einfachsten Einstieg bieten Schnupperstunden im örtlichen Sportverein. Aber auch die Dojos für Erwachsene haben mittlerweile tolle Programme für Kids. Wie ein seriöses Kindertraining aussehen kann, erfährt man zum Beispiel beim zanshin-dojo.de aus Hamburg. Ju-Jutus beginnt bereits ab 5 Jahre. Für reine Selbstverteidigung wie Kickboxen sollten die Kinder mindestens 12 bis 14 Jahre sein.

Antwort 3:
Nicht nur Jungen interessieren sich für Kampfsportarten. Auch Mädchen können bei Karate, Judo und Aikido ihre körperliche Fitness und ihr Selbstvertrauen stärken. Ideal ist außerdem Wing Tsun, das hierzulande speziell als „Kids Wing Tsun“ angeboten wird. Techniken, bei denen es auf eine ausgereifte Körperbeherrschung ankommt, sollten dagegen älteren Jahrgängen vorbehalten bleiben. Wichtiger als die Entscheidung für bestimmte Kampfsportarten ist dabei eventuell die Wahl des richtigen Studios. Denn nicht überall wird tatsächlich ein respektvoller Umgang und Disziplin gelehrt. Lohnenswerte Infos und pädagogisch vernünftige Anbieter findet man zum Beispiel über das Portal wingtsun.de.

Externe Links sind NoFollow

Sonntag, 17. April 2011