Antwort 1:
Die wichtigsten Antworten ĂŒber eine SelbststĂ€ndigkeit mit Hilfe vom Arbeitsamt kann man unter http://www.berufszentrum.de/artikel_0803.html nachlesen. Auf jeden Fall sollte man selbst noch einmal beim Arbeitsamt bzw. bei der Agentur fĂŒr Arbeit, wie es ja korrekt heißt, ĂŒber die verschiedenen Arten der Förderungen nachfragen. Denn in einem persönlichen GesprĂ€ch können vielleicht noch einige Dinge geklĂ€rt werden, die noch unklar erscheinen. In erster Linie braucht man aber zunĂ€chst einen Finanzplan und vor allen Dingen auch den Willen, zu arbeiten.

Antwort 2:
Aber der Wille alleine reicht nicht aus, man muss genauso bereit sein mehr zu arbeiten in der SelbststĂ€ndigkeit, wie man es als Arbeitnehmer gewohnt ist. Wenn man sich dann wirklich dazu entschieden hat und sich selbststĂ€ndig machen will, dann sollte man mit einem Arbeitsberater vom Arbeitsamt darĂŒber sprechen. In der Regel erfolgt dann eine Einladung zu einem ExistenzgrĂŒnder-Seminar. Wird dieses Seminar vom Arbeitsamt vermittelt, dann entstehen fĂŒr einen selbst keine Kosten. Bei den Seminaren wird dann meistens gleich ein Businessplan erstellt. Denn nur mit einem solchen Plan kann man auch vom Arbeitsamt die notwendigen Förderungen erhalten.

Antwort 3:
Vom Arbeitsamt kann man eine ExistenzgrĂŒndungsbeihilfe erhalten, natĂŒrlich nur auf einen entsprechenden Antrag hin. Diesen muss man aber vor der ExistenzgrĂŒndung abgeben, wobei diese mindestens drei Monate vor Ablauf des Arbeitslosengeldes I festgelegt werden muss. Bei einem positiven Bescheid vom Arbeitsamt kann man fĂŒr neun Monate diese Beihilfe erhalten und zwar in der Höhe des Arbeitslosengeldes. Ebenfalls erhĂ€lt man noch einen Zuschuss von 300 Euro jeden Monat, fĂŒr die Sozialversicherung.

Antwort 1:
Restposten fĂŒr den Gastronomiebedarf findet man in der virtuellen Welt zuhauf, dafĂŒr muss man sich nur ein wenig umsehen. So kann man zum Beispiel unter http://www.gastronomie-anzeiger.de/gastronomiebedarf.html oder http://www.restposten.de/suche-Gastronomie.html so einiges fĂŒr den Gastronomiebedarf kaufen. Die Restposten stammen zum grĂ¶ĂŸten Teil von Firmen, die die Insolvenz anmelden mussten und keine Chance mehr hatten, das Unternehmen weiter zu fĂŒhren. Da kann man schon einige SchnĂ€ppchen machen und erhĂ€lt manchmal noch fast neue Artikel fĂŒr wenig Geld.

Antwort 2:
Wer nach gĂŒnstigem Gastronomiebedarf sucht, der kann sich genauso bei den verschiedenen AuktionshĂ€usern umsehen. Dort bieten die Hersteller vom Gastronomiebedarf Serien an, die nicht mehr produziert werden, da sie neue Linien entwickelt haben, die ein anderes Design besitzen oder mit mehr Technik hergestellt werden. Hier kommt es natĂŒrlich darauf an, was gerade gesucht wird an Artikeln aus dem Gastronomiebedarf. Denn die Palette ist doch sehr breit gefĂ€chert bei diesen Produkten.

Antwort 3:
Zum Gastronomiebedarf zĂ€hlen beispielsweise auch die Bestecke, das Geschirr, die Kochtöpfe, Bratpfannen und noch vieles mehr. Wenn man Produkte aus dem Bereich Gastronomiebedarf sucht, sollte man sich genauso einmal bei den Herstellern kundig machen. Denn hier werden teilweise Sonderaktionen geboten, bei denen man einiges einsparen kann und man erhĂ€lt die Artikel neu. Oder man kann ebenfalls einen Rabatt aushandeln, mit ein wenig Geschick bei den Verhandlungen ĂŒber den Preis ist immer ein Preisnachlass möglich. Da muss man sich nicht immer einen Restpostenladen suchen, der Gastronomiebedarf verkauft. Man kann aber genauso bei Ebay und Co. Gastronomiebedarf erhalten, denn dort wird ja fast alles zum Verkauf oder zur Versteigerung angeboten.

Antwort 1:
Eine Heilpraktiker Ausbildung dauert in der Regel zwischen einem und drei Jahren. Dabei kommt es immer darauf an, wie diese vollzogen wird. So ist es beispielsweise so, dass die Heilpraktiker Ausbildung in Vollzeit erfolgen kann, wodurch eine VerkĂŒrzung der Ausbildungsdauer möglich ist. Bei einer Heilpraktiker Ausbildung an einer Abendschule oder via Fernstudium hingegen wird mehr Zeit benötigt, da man hier nur recht wenig Zeit auf das eigentliche Lernen verwenden kann. Wichtige Infos zur Heilpraktiker Ausbildung finden sich ebenfalls unter http://www.heilpraktikerausbildung.de. Dort wird einfach und schnell erlĂ€utert, welche Möglichkeiten der Beruf des Heilpraktikers bietet, aber genauso, dass die PrĂŒfungen zum Heilpraktiker bei weitem nicht so einfach sind, wie gemeinhin angenommen. Deutlich zeigen dies auch die Durchfallquoten, die enorme Höhen erreichen.

Antwort 2:
Das stimmt allerdings, aber es ist auch gut, dass die Heilpraktiker Ausbildung nicht so einfach ist, wie viele es annehmen. Denn dieser Beruf bringt doch auch eine gewisse Verantwortung mit sich. Deshalb sind ebenfalls die wichtigsten Lerninhalte sehr breit gefĂ€chert. Sie reichen von der Anatomie des menschlichen Körpers, ĂŒber dessen Physiologie bis hin zur Pathophysiologie. Außerdem mĂŒssen Psychologie und Psychopathologie erlernt werden.

Antwort 3:
Ebenfalls lernt man in der Heilpraktiker Ausbildung wichtige Informationen aus der Naturheilkunde und die Injektionstechniken. Weiterhin gehören zur Heilpraktiker Ausbildung die Ausbildung in Gesetzen und Hygienevorschriften, sowie die Infektionslehre. Selbst in der Notfallmedizin muss man sich gut auskennen. So gibt es noch zahlreiche weitere Gebiete, die in der Heilpraktiker Ausbildung von Bedeutung sind. Die oben genannte Seite gibt darĂŒber jedoch einen guten Überblick.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 weiter