Antwort 1:
Wer sich um einen Ausbildungsplatz oder eine neue Stelle bewirbt, kommt um schriftliche Unterlagen meist nicht herum. Neben den pers√∂nlichen Inhalten spielen dabei vor allem formale Aspekte eine wichtige Rolle. Ob korrekte Gliederung, erforderliche Anlagen oder sinnvolle Textbausteine ‚Äď eine Bewerbungsschreiben Vorlage verbessert die Chancen enorm. Dar√ľber hinaus kann man mit fertigen Mustern viel Zeit sparen. Eine praktische Bezugsquelle f√ľr solche Vorlagen ist das Internet. Auf der Plattform Bewerbung-Tipps.com finden Sie zum Beispiel Muster f√ľr Anschreiben, Lebensl√§ufe und ein ansprechend gestaltetes Deckblatt.

Antwort 2:
Wenn es schnell gehen soll, lohnt der Download einer Bewerbungsschreiben Vorlage. Das Angebot reicht dabei von einzelnen Dokumenten bis zu kompletten Bewerbungspaketen inklusive Tipps f√ľr die Bewerbung per Brief oder per E-Mail. Anbieter sind etwa Softwareload.de/WISO-Bewerbung oder Formblitz.de. Hier k√∂nnen Sie aus einem Baukasten an verschiedenen Schreiben und Musterbriefen ausw√§hlen und bezahlen nur f√ľr die Unterlagen, die Sie wirklich ben√∂tigen. Bei Preisen von wenigen Euro macht sich der Download einer professionellen Bewerbungsschreiben Vorlage meist schnell bezahlt. Von der Webseite optimale-Bewerbung.de lassen sich einige fertige Muster sogar kostenlos herunterladen.

Antwort 3:
Wer sich intensiv mit Bewerbungen befasst, kann au√üerdem von ausgew√§hlten Fachb√ľchern profitieren. Unter dem Stichwort ‚ÄěBewerbung‚Äú listet zum Beispiel Amazon.de zahlreiche Buchtitel f√ľr Berufseinsteiger, Umsteiger oder F√ľhrungskr√§fte, die neben den herk√∂mmlichen Mustern auch einen Ratgeberteil und effektive Formulierungshilfen beinhalten. Dadurch erhalten Sie eine Bewerbungsschreiben Vorlage, die sich optimal auf Ihre pers√∂nliche Situation zuschneiden l√§sst und wirklich √ľberzeugt. Einen interessanten Service bietet auch Bewerbungsmappen.de. Zum breit gef√§cherten Sortiment an kostenlosen Musterseiten kommt hier ein Online-Shop hinzu, in dem Jobsuchende gleich die passenden Bewerbungsmappen bestellen k√∂nnen. Damit l√§sst sich auch optisch ein perfekter Eindruck machen.

Antwort 1:
Kaum eine Branche boomt derzeit so, wie die Medien. Zugang finden Interessierte entweder √ľber eine Ausbildung oder √ľber ein Studium. Medien als Arbeitsbereich bieten dabei ein breites Spektrum an Berufen, ob kaufm√§nnisch, k√ľnstlerisch oder technisch. Studieng√§nge an Hochschulen sind zum Beispiel Medienwissenschaft, Medientechnik, Medienwirtschaft oder Mediendesign. Welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen m√ľssen und wie das Studium Medien genau aufgebaut ist, erf√§hrt man bei der zust√§ndigen Hochschule. Einen raschen √úberblick finden Interessierte online √ľber Medienstudent.de oder den medienstudienf√ľhrer.de.

Antwort 2:
Neben staatlichen Hochschulen hat sich im Medienbereich die Ausbildung an privaten Akademien etabliert. Diese Studieng√§nge sind in der Regel geb√ľhrenpflichtig. Vorteil: Das Studium Medien an einer privaten Akademie ist stark praxisbezogen und steht auch Bewerbern ohne Abitur offen. Da der Ausdruck Studium nicht rechtlich gesch√ľtzt ist, sollten Interessenten sich allerdings informieren, welche Leistungen ihnen unter diesem Namen angeboten werden. Mancher Kurs hat dabei keine √Ąhnlichkeit mit der Ausbildung an einer staatlichen Hochschule. Auch bei den Abschl√ľssen sollten Bewerber unbedingt darauf achtgeben, dass die ausgew√§hlte Akademie anerkannte Zertifikate ausstellt. Akkreditierte Studieng√§nge bietet zum Beispiel die FHM-Bielefeld.de. Im Fachbereich Medien k√∂nnen Interessenten dort 6 verschiedene Studieng√§nge belegen, entweder Vollzeit oder berufsbegleitend.

Antwort 3:
Voraussetzung f√ľr den Besuch einer privaten Akademie ist meist eine gewisse Berufserfahrung. Au√üerdem berichten Absolventen √ľber die gute, individuelle Betreuung w√§hrend des Studiums. Eine reine Medienakademie mit guten Kontakten in die Branche ist etwa WAM.de. Nach einem praxisorientierten Studium k√∂nnen die Absolventen als Medienmanager in ein gro√ües Unternehmen einsteigen oder sich selbst√§ndig machen. Beleibt ist auch ein duales Studium. Medien, Marketing und Werbung bietet dazu die IMK.de im internationalen Verbund an. Dadurch bekommen Studenten sofort Kontakte in die Branche und k√∂nnen so bereits ein Netzwerk aufbauen. Gerade in den Medien ist dies wichtig f√ľr die Karriere.

Antwort 1:
Wenn Sie auf Jobsuche sind oder sich allgemein √ľber die Lage auf dem Stellenmarkt informieren wollen, empfehlen sich ausgew√§hlte Online-Portale. Nat√ľrlich k√∂nnen Sie auch parallel die Tageszeitungen durchbl√§ttern oder regionale Anzeigenhefte studieren. In der Regel sollten Interessenten dies sogar tun, denn noch nicht alle Firmen inserieren ihre freien Stellen online. Doch die gro√üen Job-Plattformen im Internet ber√ľcksichtigen auch die Anzeigen aus den f√ľhrenden Tageszeitungen. So ist sichergestellt, dass Ihnen kein wichtiges Inserat entgeht. Drei der gr√∂√üten Plattformen rund um die Karriereplanung sind Monster.de, StepStone.de und JobScout24.de. Im Online Stellenmarkt k√∂nnen Jobsuchende sich nach aktuellen Angeboten umsehen und jede Menge Infos zu Bewerbung und Gehaltsverhandlung finden.

Antwort 2:
Finanzkrise, Kurzarbeit und massenhafte Entlassungen machen es f√ľr Arbeitssuchende nicht leicht, einen neuen Job zu finden. Wer sich in dieser Situation auf die Agentur f√ľr Arbeit verl√§sst, hat wesentlich schlechtere Karten als Suchende, die selbst aktiv werden. Doch nicht nur Arbeitslose oder Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, sollten sich umsehen. Auch f√ľr Arbeitnehmer mit Zeitvertr√§gen ist es empfehlenswert, sich regelm√§√üig auf dem Stellenmarkt umzusehen. Online finden sich mittlerweile eine ganze Reihe branchenbezogener Job-Portale, auf denen Interessierte einen guten √úberblick bekommen k√∂nnen. Jobs rund um Computer finden Sie beim IT-Treff.de. Vertriebsmitarbeiter haben beste Chancen √ľber Topjobs24.de, w√§hrend Angestellte aus dem Gesundheitswesen sich bei medjob24.de orientieren k√∂nnen.

Antwort 3:
Viele Arbeitnehmer sind √∂rtlich gebunden. Dann ist es generell sinnvoll, sich auf den regionalen Stellenmarkt zu konzentrieren. Online finden Sie dazu verschiedene Anzeigen-Portale und Netzwerke. Diese arbeiten in der Regel bundesweit, bieten aber f√ľr jedes Bundesland eigene Webseiten. Eine zielgenaue Suche erlaubt etwa der kostenlose Kleinanzeigenmarkt Kijiji.de. Wer sich informieren m√∂chte, welche Jobs gerade in der Umgebung angeboten werden, ist hier genau richtig.

Beitr√§ge: zur√ľck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 weiter