Eine Umschulung macht in vielen Lebenslagen durchaus Sinn. So kann man eine Umschulung unter bestimmten Voraussetzungen sogar vom Staat bezahlt bekommen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn man seinen bisherigen Beruf nicht mehr ausĂŒben kann, weil man gesundheitlich dazu nicht mehr in der Lage ist. Die Umschulung kann dabei unterschiedlich lange andauern, in der Regel sollte man aber mit einem Zeitraum von etwa zwei Jahren rechnen.

HĂ€ufig wird die Umschulung der Berufsausbildung gleichgestellt, das heißt, man wird hier auch eine entsprechende Berufsschule besuchen mĂŒssen. Ausnahmen gelten nur, wenn die Umschulung ausschließlich von der Bundesagentur fĂŒr Arbeit getragen und fĂŒr mehrere Personen ins Leben gerufen wurde. In diesen FĂ€llen kann die Bundesagentur eine eigene Klasse bilden und die Umschulung so durchfĂŒhren. NĂ€her Informationen zur Umschulung findet man auch unter www.arbeit-vermittlung.de

Die Umschulung darf ebenfalls nicht mit der Weiterbildung verwechselt werden. Denn die Weiterbildung baut in aller Regel auf dem bisherigen Beruf auf, vermittelt allerdings noch zusÀtzliches Wissen, sodass die eigenen Qualifikationen hierbei erhöht werden können. Die Umschulung hingegen lÀsst den Schulungsteilnehmer einen völlig neuen Beruf erlernen.

FĂŒr die GewĂ€hrung einer Umschulung durch die Bundesagentur fĂŒr Arbeit ist es allerdings notwendig, dass die Chance besteht, durch eben diese einen neuen Arbeitsplatz zu erhalten. Andernfalls wĂŒrde sich die KostenĂŒbernahme nicht rechnen.

Zum Teil wird die Umschulung auch von den RentenversicherungstrĂ€gern bezahlt. Dies ist hĂ€ufig dann der Fall, wenn man berufsunfĂ€hig geworden ist. Durch die Umschulung soll man wieder in das Arbeitsleben integriert werden, man kann hier auch einer Rehabilitationsmaßnahme sprechen.

Wenn man privat oder fĂŒr sein Unternehmen BĂŒrobedarf, Papier und anderes Verbrauchsmaterial gĂŒnstig kaufen möchte, dann sollte man an den regional ansĂ€ssigen BĂŒro- und GeschĂ€ftsaustattern nicht unbedingt vorbei gehen, denn sie können die Bestellungen von mehreren Kunden zusammen fassen und beim BĂŒrobedarf Papier gleich palettenweise beim Hersteller bestellen.

Damit bekommen sie deutlich bessere Preise, als man sie als Endkunde beim Discounter erzielen könnte. Davon kann man sich zum Beispiel bei http://www.igepa.de ĂŒberzeugen, wo sich einer der gĂŒnstigsten Hersteller von Papier prĂ€sentiert. BĂŒrobedarf, Papier und verschiedene elektronische GerĂ€te bekommt man auch zu fairen Preisen bei http://www.otto-office.com und www.viking.de , wobei allerdings zu beachten ist, dass man einigen Stellen nur als Gewerbetreibender bestellen kann und bei anderen Anbieter wiederum als HĂ€ndler bzw. WiederverkĂ€ufer nicht beliefert wird.

Bei kleineren Mengen an benötigtem BĂŒrobedarf, Papier, Computerzubehör und Verbrauchmaterial sollte man aber genauer schauen, denn teilweise sind die erhobenen Versandkosten recht hoch, so dass man wirtschaftlich gĂŒnstiger wegkĂ€me, wenn man die benötigten Dinge im nĂ€chsten Supermarkt kaufen wĂŒrde.

Wer beim Papier fĂŒr den Drucker und Kopierer auf das billigste Angebot zugreift, der geht allerdings bei GerĂ€ten mit hohen Durchlaufleistungen ein Risiko ein, vor allem wenn sie nicht regelmĂ€ĂŸig von fachkundiger Hand gewartet werden. Das hĂ€ngt damit zusammen, dass Billigpapier oft eine weniger glatte OberflĂ€che hat, bei der es zu Feinstaubabrieb kommt, der bei vielen empfindlichen KopiergerĂ€ten zu vorzeitigen technischen AusfĂ€llen fĂŒhrt.

Wenn man sich auf die Suche nach einem neuen Job macht, dann kommt es vor allem auf eine gute Vorbereitung an. Dabei spielt zuerst die Auswahl geeigneter Unternehmen eine Rolle, an die man eine Bewerbung schicken möchte.

Dazu kann man sich UnterstĂŒtzung bei den Betreuern der Agentur fĂŒr Arbeit oder der Arbeitsgemeinschaften holen, die einem auch gleich eine ganze Reihe hilfreicher Tipps fĂŒr eine erfolgreiche Bewerbung geben können.Wer es sich gar nicht zutraut, eine Bewerbung selbst zu schreiben, der kann die Betreuer auch bitten, sie mit einem zusammen aufzusetzen.

Auch im Internet gibt es bei der Suche nach Arbeit von dieser Seite UnterstĂŒtzung, wie man unter http://www.arbeitsagentur.de/nn_27908/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A016-Infomanagement/Allgemein/Startseite-Jobboerse.html sehen kann. Diese Plattform steht auch fĂŒr Menschen zur VerfĂŒgung, die nicht bei der Agentur gemeldet sind und sich zum Beispiel beruflich verĂ€ndern möchten. Man muss sich nur als Nutzer kostenlos registrieren lassen.

Eine weitere sehr gute Plattform rund um die Bewerbung ist unter http://www.karriere.de/bewerbung/bewerbung-downloads entstanden. Wie der Link schon anzeigt, kann man sich hier sogar Musterbewerbungen fĂŒr verschiedene berufliche Richtungen herunter laden. Aber auch sonst bietet dieses Portal umfangreiche Hilfen fĂŒr die Suche nach einem neuen Job, denn hier gibt es Tipps zu den verschiedenen Richtungen fĂŒr eine Ausbildung. Sogar gute Hintergrundinformationen zur Vorbereitung auf das VorstellungsgesprĂ€ch und eventuellen Tests im Rahmen einer Bewerbung kann man hier nachlesen.

Dabei wird das Thema Gehalt genauso angesprochen, weil bekannt ist, dass viele Bewerber sich vor genau dieser Frage fĂŒrchten.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 weiter