Antwort 1:
Sparbriefe gehören zu den klassischen Geldanlagen. Nachdem sie viele Jahre als unattraktiv galten, weil sie keinen ausreichenden Zinszuwachs versprachen, sind sie nun wieder attraktiv. Immer mehr Interessenten, die einen Teil ihres Vermögens mittelfristig anlegen möchten, entscheiden sich fĂŒr einen Sparbrief. Da die Banken zum Teil sehr unterschiedliche Produkte auf den Markt bringen, lohnt auf jeden Fall der Sparbrief Vergleich. Renommierte Portale hierfĂŒr sind zum Beispiel www.toptarif.de/geldanlage/sparbrief oder Biallo.de. Eine entscheidende Rolle bei der Berechnung spielt dabei die gewĂŒnschte Laufzeit. Generell gilt: Je lĂ€nger Sie das Geld anlegen, desto höher liegen die Zinsen.

Antwort 2:
Im Gegensatz zu anderen Anlageformen sind beim Sparbrief die Zinsen meist ĂŒber die gesamte Laufzeit festgeschrieben. Dennoch gibt es einige unterschiedliche Varianten. Bei einigen Briefen erfolgt eine jĂ€hrliche Auszahlung der Zinsen. Bei vielen Produkten bleiben die Zinsen im Sparvermögen, so dass beim Sparbrief Vergleich der Zinseszins mit berechnet werden muss. Durch die Internationalisierung der FinanzmĂ€rkte, ist es möglich, Sparbriefe auch von anderen europĂ€ischen Banken zu erwerben. HĂ€ufig beeindrucken auslĂ€ndische HĂ€user im Sparbrief Vergleich mit besonders hohen Zinsen. Doch Achtung: Bei fremden Anbietern sollten Sie unbedingt auf die Einlagenscherung achten. Viele EU-Staaten garantieren nur bis maximal 20.000€. Eine Berechnung, die dies berĂŒcksichtigt, finden Sie bei Vergleich.de/Sparbrief.

Antwort 3:
Die Laufzeiten fĂŒr Sparbriefe liegen zwischen einem Jahr und zehn Jahren. In Niedrigzins-Phasen sollte man daher nur fĂŒr kĂŒrzere Zeit sein Geld festlegen. Mittlerweile gibt es allerdings auch einige Sparbriefe, deren Zinsen jĂ€hrlich nach einem festen Plan ansteigen. Hierdurch rĂŒcken sie in die NĂ€he zu Bundesschatzbriefen, so dass Interessenten bei der Auswahl des richtigen Produkts auch in diese Richtung schauen sollten. Einen Sparbrief Vergleich mit den tagesaktuellen Konditionen fĂŒr Laufzeiten und ZinssĂ€tze finden Sie bequem online. Gestaffelt nach unterschiedlichen AnlagebetrĂ€gen listet zum Beispiel Boerse-online.de ĂŒbersichtlich die besten Angebote.

Antwort 1:
Wie fĂŒr so vieles im Leben bietet das Internet natĂŒrlich auch einen direkten Vergleich zwischen den verschiedenen Konten fĂŒr Tagesgeld. Der Zinsen Tagesgeldkonto Vergleich unter http://www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeldvergleich/ ist recht gut gelungen, wie ich finde. Hier wird nĂ€mlich auch gleich aufgeschlĂŒsselt, welche Angebote welche Besonderheiten enthalten. Denn die Zinsen Tagesgeldkonto sind ja nicht das Einzige, was man bei der Auswahl beachten muss. Genauso sollte man schauen, ob die Zinsen erst ab einer bestimmten Anlagesumme gewĂ€hrt werden können, oder ob diese ab dem ersten Euro gewĂ€hrt werden.

Antwort 2:
Da kann ich mich nur anschließen, außerdem sollte man aber auf die Lockangebote der Banken achten. Denn diese sind ja derzeit in einem erbitterten Konkurrenzkampf gerade um Neukunden. Deshalb bieten sie sehr hohe Zinsen Tagesgeldkonto an, aber meistens nur fĂŒr eine kurze Zeit. Nach Ablauf dieser Zeit sinken die Zinsen Tagesgeldkonto wieder extrem ab und als Kunde hat man nun die Wahl, sich wieder nach einer neuen Bank umzusehen, oder mit niedrigen Zinsen Tagesgeldkonto zu leben.

Antwort 3:
Das stimmt schon, dass die hohen Zinsen oft nicht lange gewĂ€hrt werden, aber das geht bei vielen Banken in dem Vergleich ja ohnehin aus der Tabelle vor. Insgesamt beantwortet er alle wichtigen Fragen rund um die Zinsen Tagesgeldkonto. Denn die hohen Zinsen werden ja auch nur bis zu einem bestimmten Betrag angeboten. Also bei einer Bank sind es vielleicht 10.000 Euro, bei einer anderen 250.000 Euro. Da muss man sich ĂŒberlegen, wie viel Geld man anlegen muss. Und nicht zuletzt ist auch die Einlagensicherung entscheidend. Gerade bei auslĂ€ndischen Banken ist diese ja nicht immer so gegeben. Außerdem sollten die Zinsen Tagesgeldkonto mindestens monatlich zur Auszahlung kommen, dass man vom Zinseszinseffekt profitieren kann.

Antwort 1:
FĂŒr Informationen ĂŒber die Immobilien Kredite fĂ€llt mir als erstes das Internet ein, da findet man verschiedene Plattformen, wo man sich diese Kredite ansehen kann. Sieht man sich beispielsweise unter http://www.der-immobilienkredit.de/ um, kann man schon viele wichtige Details von Immobilien Krediten erfahren. Das geht bei einem Baufinanzierungsrechner los, ĂŒber die neuesten Kredite, bis hin zum Umschulden. Sehr interessant ist auch, dass man von anderen Usern Erfahrungsberichte nachlesen kann. FĂŒhrt man sich diese einmal zu GemĂŒte, so wird man aus deren Erfahrungen einiges fĂŒr sich selbst mitnehmen können.

Antwort 2:
Ich wĂŒrde einmal auf die Homepage bei der Kreditanstalt fĂŒr Wiederaufbau gehen, denn da gibt es seit dem 01. April 2009 neue Förderprogramme fĂŒr den Neubau eines Hauses, genauso wie fĂŒr die Haussanierung. Zum Beispiel unter http://www.kfw.de/DE_Home/Presse/Aktuelles_aus_der_KfW/Neue_Foerderprogramme_fuer_Energieeffizienz_und_Klimaschutz.jsp kann man die neuen Förderprogramme fĂŒr den Klimaschutz und die Energieeffizienz erfahren. Das sollte man sich doch einmal ĂŒberlegen, ob man nicht von der KfW einen Kredit in Anspruch nimmt. Denn hier kann man mit Sicherheit die Immobilien Kredite gĂŒnstiger erhalten, als bei jeder anderen Bank.

Antwort 3:
Meine erste Adresse wĂ€re auch die Kreditanstalt fĂŒr Wiederaufbau, denn hier erhĂ€lt man die Immobilien Kredite auf jeden Fall gĂŒnstiger. Außerdem sollten wir doch alle an unsere Umwelt denken, denn mit dem energieeffizienten Bauen und Sanieren schonen wir nicht nur unseren eigenen Geldbeutel, sondern entlasten gleichzeitig noch die Natur. Bei der KfW werden verschiedene Förderprogramme angeboten, allerdings erhĂ€lt man solch einen Kredit nicht direkt von der KfW, hierfĂŒr muss man zu einer Bank gehen, die dann einen Antrag fĂŒr einen Förderkredit stellen muss. Einige Banken wollen natĂŒrlich zuerst ihre eigenen Immobilien Kredite vermitteln, aber da sollte man standhaft bleiben und sich notfalls eben eine andere Bank suchen, die den KfW Kredit vermittelt.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 weiter