Antwort 1:
Das Healthy fast food gibt es heutzutage sehr wohl, denn eigentlich will sich heute kein Mensch mehr mit fettigem Essen ern√§hren. Doch meistens bleibt einem keine Zeit, um selber zu kochen. Diese Gesch√§ftsidee stammt eigentlich aus Frankreich, unter http://www.foerderland.de/394+M5b2cefb1b9f.0.html kann man nachlesen, wie dieses Konzept schon seit √ľber 20 Jahren vertreten ist. Das kann man nat√ľrlich auch zu Hause machen, aber wie bereits erw√§hnt, fehlt einfach die Zeit.

Antwort 2:
Wenn man einmal ganz ehrlich ist, der Trend geht auch immer weiter weg, von selbst gekochten Mahlzeiten. Und äußerst bequem ist das Healthy fast food auch, denn es entstehen ständig neue Ketten, die Healthy fast food anbieten. Da kann man sich seine Sandwiches so belegen lassen, worauf man gerade Appetit hat. Meistens ist eine so reiche Auswahl vorhanden, dass man sich seine Lieblingswurst aussuchen kann. Dann kann man sich noch einen Salat, eine Suppe oder ein Dessert dazu nehmen.

Antwort 3:
Das stimmt, immer mehr Menschen entscheiden sich f√ľr Healthy fast food. Es ist leicht und zugleich lecker, man bekommt genau das, was man sich aussucht. Aber zu Hause kann man sich das auch selbst bereiten. Rezepte f√ľr Snacks und Co. findet man auf jedem Kochportal und diese gibt es ja reichlich in der virtuellen Welt. Das Healthy fast food ist gesund und ebenso kalorienarm. Die Sandwiches kann man mit Truthahnfilet, Roast Beef oder Pastrami belegen lassen. Ebenfalls kann man zwischen Quiches, Suppen, Salaten und Nachtischen w√§hlen, somit erh√§lt man eine komplette Mahlzeit, die au√üerdem noch gesund ist.

Antwort 1:
Zucker kann man nicht immer meiden, daf√ľr kommt er in zu vielen Nahrungsmitteln vor. Denn der Zucker wird auch zum Teil als Konservierungsstoff eingesetzt. Wer S√ľ√üigkeiten gerne zu sich nimmt, sollte dies in Ma√üen und nicht in Massen tun. Die Experten k√∂nnen keine Empfehlungen geben, wie viel Zucker der menschliche K√∂rper wirklich ben√∂tigt. Sie sprechen nur Empfehlungen aus, dass man sich beim Verzehr von Zucker etwas zur√ľck halten sollte. Die Vor- und Nachteile des Zuckers kann man zum Beispiel unter http://www.agev-rosenheim.de/wissenswertes/ev/auswirkungen/zucker.htm erfahren.

Antwort 2:
Manche Menschen sollten aber schon aus gesundheitlichen Gr√ľnden, auf eine geringere Aufnahme von Zucker achten. Gerade die Diabetiker sind davon betroffen, denn nehmen sie zu viel Zucker zu sich, dann steigt drastisch der Blutzuckerspiegel an. Sie m√ľssen auf eine ausgewogene Ern√§hrung achten. Das soll aber nicht hei√üen, dass Diabetiker √ľberhaupt nichts S√ľ√ües essen d√ľrfen, sie sollten nur auf die richtigen Mengen achten, die sie zu sich nehmen. Kommt es allerdings zu einer Unterzuckerung bei Diabetikern, dann m√ľssen sie eine gewisse Menge an Zucker wieder zu sich nehmen, ansonsten erleiden sie einen Zuckerschock, der zum Tode f√ľhren kann.

Antwort 3:
Will man jedoch eine Di√§t machen, dann sollte man weitestgehend auf Zucker verzichten. Das ist leichter gesagt als getan. Wer sich bei einer Di√§t auf Nahrungsmittel mit wenig Fett verl√§sst, der sollte sich einmal die Zutaten genauer anschauen. Auf jeder Verpackung stehen die Inhaltsstoffe und f√ľr weniger Fett, wird dann eine Menge an Zucker dazu gegeben. Wer wirklich abnehmen will, der sollte auf eine gesunde Ern√§hrung achten und viel frisches Gem√ľse und Obst essen, in denen nicht so viel Zucker enthalten ist. √úberreifes Obst kann auch eine Menge an Zucker besitzen.

Antwort 1:
Da schaut man sich am allerbesten einmal im Internet um, denn hier sind unz√§hlige vegetarische Rezepte zu finden. Die meisten Rezepte in dieser Art sind unter http://www.daskochrezept.de/geschmacksache/vegetarisch/ zu sehen. Da werden immer die zehn aktuellsten Rezepte gesondert aufgef√ľhrt. So viele vegetarische Rezepte, die man da erhalten kann, kann man gar nicht alle nachkochen. Und eines h√∂rt sich leckerer an, als das andere. Ich glaube, da wird die Auswahl schwer fallen, welches Rezept man an welchem Tag nachkochen soll.

Antwort 2:
Allerdings kann man sich auch in den einzelnen Foren umsehen, da tauschen die User untereinander vegetarische Rezepte aus. Dort kann man gleich die Erfahrungswerte der anderen K√∂che nutzen. Denn in den Kochb√ľchern setzt man oft voraus, dass alle Menschen wahre Meisterk√∂che sind. Da kann einem ein Gericht bei der Zubereitung schon manches Mal echte Nerven kosten. Meistens hat man die vielen verschiedenen Gew√ľrze gar nicht im Hause und muss daf√ľr erst einmal einkaufen gehen. In einem Forum f√ľr vegetarische Rezepte, sind dann doch leichtere Gerichte zu finden, mit Zutaten, die man im Allgemeinen auch im K√ľchenschrank vorr√§tig hat.

Antwort 3:
Es gibt ja wahre K√ľnstler, die immer wieder ihre eigenen Rezepte erfinden und immer wieder anders zubereiten. Da kann man von Gl√ľck sagen, wenn diese ihre Rezepte anderen zur Verf√ľgung stellen. Vegetarische Rezepte kann man auf vielen Portalen des Internets finden. Doch schaut man sich da einmal genauer um, dann bemerkt man schnell, dass es immer die gleichen Rezepte sind. Da wird man wahrscheinlich in einem Forum mehr unterschiedliche vegetarische Rezepte finden k√∂nnen.

Beitr√§ge: zur√ľck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 weiter