Antwort 1:
Wenn die himmlischen MĂ€chte zur Erde kommen: Ein Engel KostĂŒm können Sie schnell selbst nĂ€hen. Alles was Sie brauchen, sind ein passendes Schnittmuster und der richtige Stoff. Unter Hobbyschneidern bekannt sind zum Beispiel die burda-schnitte.de. Unter dem Stichwort Engel finden Sie hier Anleitungen fĂŒr ein KinderkostĂŒm oder fĂŒr das himmlische Erwachsenen-Outfit. ErgĂ€nzend bietet silkes-naehshop.de auch Schnittmuster fĂŒr weihnachtliche KostĂŒme und Krippenfiguren von der Firma Simplicity. Diese eignen sich auch ideal fĂŒr NĂ€hanfĂ€nger, die sich das erste Mal an ein Engel KostĂŒm heranwagen. Passend dazu gibt es goldenes NĂ€hgarn.

Antwort 2:
Nicht immer muss es ein professionelles Schnittmuster sein. Gerade FaschingskostĂŒme oder niedliche Verkleidungen fĂŒr Kinder lassen sich auch mit einfachen Anleitungen selbst erstellen. Eine gute Anlaufstelle fĂŒr Tipps und Infos ist das Web-Portal Hobbyschneiderin.de. Wenn Sie ein bisschen in den ForumsbeitrĂ€gen stöbern, finden Sie eine ganze Reihe Inspirationen und Hinweise, wie sich ein Engel KostĂŒm schnell herstellen lĂ€sst. Schöne Stoffe, Satin, TĂŒll und Federn bekommen Sie preisgĂŒnstig ĂŒber stoffe-zanderino.de.

Antwort 3:
Woran viele Hobbyschneider beim EngelskostĂŒm scheitern, sind die FlĂŒgel. Doch ohne FlĂŒgel kann ein Engel keinen richtigen himmlischen Auftritt haben. Deshalb empfiehlt es sich, passend zum gewĂ€hlten Stoff ein fertiges FlĂŒgelpaar zu kaufen. Online gibt es Modelle in weiß, gold oder rosa, aus Federn, TĂŒll oder Satin. Eine große Auswahl finden Sie etwa bei Buttinette.de oder im Karneval-Megastore.de. Als Highlight bietet das Sortiment außerdem einen Heiligenschein aus zart weißen Federn. der sich einfach mit einem Haarreif am Kopf befestigen lĂ€sst. FĂŒr Kinder gibt es FlĂŒgel und Heiligenschein auch preiswert als Set. Fertig ausgestattet passt das Engel KostĂŒm zur Weihnachtszeit ebenso wie zum Fasching. Wer etwas Ausgefallenes sucht, kann es sogar in schwarz bestellen. Die FlĂŒgel sind das extra groß und transparent.

Antwort 1:
Staatliche Vermittlungsstellen und kommerzielle TrĂ€ger können Adoptiveltern oftmals nicht zum Wunschkind verhelfen. Gerade Ă€lteren Paaren lĂ€uft wĂ€hrend des Wartens die Zeit davon. Mehrere Jahre vergehen im Schnitt, bis die Eltern ihr Kind treffen können. Immer mehr Paare entscheiden sich deshalb fĂŒr eine private Adoption. Sie geht in der Regel schneller und unbĂŒrokratischer als der offizielle Weg. Allerdings muss die Adoption sowohl von den zustĂ€ndigen auslĂ€ndischen Behörden als auch von den deutschen Adoptionsstellen genehmigt werden.

Antwort 2:
Die Möglichkeiten zur privaten Adoption im Ausland erhöhen sich, wenn Sie einen kundigen Partner an der Seite haben. Nur mit ausreichender Landeskenntnis finden Sie eine Mutter oder ein Waisenhaus, das ein passendes Kind fĂŒr Sie hat. Als Vermittler fungieren hierbei oftmals AnwĂ€lte, Pfarrer oder Sozialarbeiter, die private Kontakte innerhalb des Landes haben. In der Regel bereiten sie auch die formellen AblĂ€ufe der Reise, das Kennenlernen und die Übergabe des Kindes vor. Zur BestĂ€tigung fĂŒr die private Adoption benötigen Sie eine Urkunde vom Notar.

Antwort 3:
Auch Vermittlungsstellen in freier TrĂ€gerschaft benötigen eine Zulassung von den behördlichen AdoptionsbĂŒros. Maßgeblich ist hier der $ 4 Abs. 2 des Adoptionsvermittlungsgesetzes. Die Behörde erteilt dabei die Anerkennung fĂŒr Auslandsvermittlungsstellen jeweils nur fĂŒr bestimmte LĂ€ndern. Es darf also lĂ€ngst nicht jede Organisation in jedem Land tĂ€tig werden. Außerdem mĂŒssen mindestens zwei VollzeitkrĂ€fte beschĂ€ftigt sein, die ausreichende Landes- und Rechtskunde besitzen. Eine rein private Adoption ist danach also rechtlich nicht zulĂ€ssig. WeiterfĂŒhrende Informationen und eine Liste der öffentlichen und anerkannten freien Vermittlungsstellen finden Sie auf moses-online.de oder den Webseiten des Justizministeriums bjz.de. In der Praxis haben die Behörden allerdings keine Handhabe gegen eine bereits vollzogene private Adoption. Nachdem Sie im Ausland ĂŒber einen dort tĂ€tigen Anwalt die Adoption vollzogen haben, muss diese in Deutschland nur noch vom örtlichen Jugendamt anerkannt werden.

Antwort 1:
Die Adoption in China hat eine lange Tradition. Im Reich der Mitte war es schon immer ĂŒblich, Kinder an Verwandte oder fremde Eltern abzugeben, damit diese die Erziehung und Versorgung ĂŒbernehmen. Auch heute ist das chinesische Adoptionsrecht wesentlich einfacher als in Deutschland. Dennoch gibt es hierzulande bislang keine zugelassene freie Vermittlungsstelle fĂŒr Adoptivkinder aus China. Einen ersten Überblick ĂŒber die Möglichkeiten bekommen Sie auf dem Online-Portal Adoptionsinfo.de. Wichtig: Hier finden Sie auch kritische Stimmen, die sich mit den chinesischen Behörden auseinandersetzen. Durch seine Politik der Ein-Kind-Familie animiert die Regierung viele Eltern zur Adoption. In China werden dabei vor allem MĂ€dchen freigegeben, da sich viele Familien lieber einen Sohn als einziges Kind wĂŒnschen.

Antwort 2:
Deutschland hat eine sehr strenge und bĂŒrokratische Regelung zur Adoption. In China sind die Möglichkeiten fĂŒr Adoptiveltern besser. Dennoch sollten interessierte Eltern auch hier mit einer Wartezeit von rund 18 Monaten rechnen, bis ihr Antrag angenommen wird und sie ein Kind erhalten. Wenn Sie konkrete Fragen zu den Richtlinien und zum formellen Vorgehen bei einer solchen Adoption haben, können Sie diese ĂŒber die deutsche-anwaltshotline.de beantworten lassen. Viele Infos finden sich auch in allgemeinen Ratgebern zur Adoption. Mehr als 30 Titel listet zum Beispiel Amazon.de, darunter auch etliche LeitfĂ€den fĂŒr Adoption aus fremden Kulturen.

Antwort 3:
2006 machte China mit der VerschĂ€rfung seiner Kriterien fĂŒr Adoptiveltern Schlagzeilen. „Keine Kinder mehr fĂŒr dicke AuslĂ€nder“ titelte Spiegel.de damals. Neben der familiĂ€ren Situation achten die chinesischen Behörden nun auch auf die psychische und körperliche Gesundheit der Bewerber. Im Zweifel mĂŒssen Interessenten amtliche Urkunden beibringen, die ihren einen guten körperlichen und geistigen Zustand dokumentieren. Hilfreich ist es hierbei, wenn Sie einen professionellen Partner an der Seite haben, der sie durch alle FormalitĂ€ten der Adoption in China begleitet. Infos ĂŒber öffentliche und private Vermittlungsstellen finden Sie auf moses-online.de.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 weiter