Antwort 1:
VerĂ€nderung bietet neue Chancen. Wenn Kinder ihre gewohnte Umgebung verlassen mĂŒssen, empfinden sie jedoch meist nur Trauer und Wut ĂŒber den Verlust. Hinzu kommt die Angst, was sie am neuen Wohnort wohl erwartet. Damit Kindern der Umzug leichter fĂ€llt, sollte ihnen man deshalb emotionale RĂŒckenstĂ€rkung geben und gleichzeitig eine positive Haltung gegenĂŒber Problemen vermitteln. Eine erste Strategie ist es etwa, das Selbstverstrauen der Kinder zu stĂ€rken: Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass es auch in der Vergangenheit schon mit schwierigen Herausforderungen fertig geworden ist und dies nun auch wieder schaffen wird. Zeigen Sie auf, welche VerĂ€nderung in ihrem Leben schon zum Besseren gefĂŒhrt hat, etwa Situationen, in denen das Kind seine Angst ĂŒberwunden und etwas Neues erlernt hat. Weitere hilfreiche Tipps finden Sie auf lebenshilfe-abc.de.

Antwort 2:
Vor allem kleinere Kinder erleben sich und ihre Umwelt fast ausschließlich emotional. Mit VortrĂ€gen und Apellen an die Vernunft erreichen Sie hier wenig. Was Kindern die VerĂ€nderung erleichtert, ist vor allem emotionale StabilitĂ€t. Machen Sie Ihrem Kind klar, dass Sie und Ihre Familie zusammenbleiben, dass es weiterhin Kontakt zu seinen Freunden halten kann. Stellen Sie eventuell auch in Aussicht, dass die besten Freunde in absehbarer Zeit zu Besuch kommen. Mit dieser emotionalen Geborgenheit fĂŒhlen Kinder sich dann sicher genug, um in der neuen Umgebung schnell Kontakt zu anderen zu schließen.

Antwort 3:
Etwas schwieriger ist die Situation natĂŒrlich fĂŒr Eltern, die aufgrund einer Trennung umziehen mĂŒssen. Wenn Kinder zugleich einen Elternteil und ihr gewohntes Zuhause verlieren, ist die VerĂ€nderung besonders schwer zu verarbeiten. Was sich fĂŒr Vater oder Mutter als neue Chance darstellt, ist fĂŒr Kinder mit Trauer und Angst behaftet. Um hier den richtigen Blick fĂŒr die BedĂŒrfnisse der Kinder zu behalten, kann es sinnvoll sein, eine Beratung aufzusuchen. Empfehlenswert sind außerdem Ratgeber wie „Praktische Kinderpsychologie“ oder „Sag mir mal
“, die man bequem bei amazon.de bestellen kann.

Antwort 1:
Immer mehr Kinder werden durch HyperaktivitĂ€t auffĂ€llig. Familien, KindergĂ€rten und Schulen mĂŒssen sich deshalb auf dieses Leiden einstellen. Oft ist es an eine Aufmerksamkeitsstörung gekoppelt, was fĂŒr die betroffenen Kinder ein doppeltes Handicap bedeutet. Beim Umgang kommt es deshalb auf verschiedene Dinge an. Zuerst einmal braucht das Kind wirksame UnterstĂŒtzung. Wenn es einen starken Bewegungsdrang hat, braucht es regelmĂ€ĂŸig Gelegenheit, um seine innere Unruhe in motorische AktivitĂ€t umzusetzen. Phasen von stiller Konzentration mĂŒssen daher kĂŒrzer geplant werden als bei anderen Kindern. Praktische Tipps fĂŒr Eltern und Erzieher finden Sie aus adhs.de oder ons.de. Hilfreiche Ratgeber lassen sich außerdem bei amazon.de entdecken. Da HyperaktivitĂ€t eine komplexe Erscheinung ist, sind meist mehrere Maßnahmen nötig.

Antwort 2:
Besonders belastend ist das Leben mit einem hyperaktiven Kind fĂŒr Eltern und Geschwister. Doch auch Erzieher und Gleichaltrige in Kindergarten oder Schule mĂŒssen lernen, mit diesem Verhalten umzugehen. Ohne eine professionelle Therapie ist die HyperaktivitĂ€t jedoch kaum zu bessern. Sinnvoll sind zum Beispiel psychomotorische Übungen, Ergotherapie und sogenannte Frostig-Programme. In vielen FĂ€llen kommen die Betroffenen auch um eine medikamentöse Therapie nicht herum, die oft erst die Möglichkeit bietet, das Kind auch mit anderen Maßnahmen zu erreichen. Viele Familien berichten darĂŒber hinaus von guten Erfolgen mit einer ErnĂ€hrungstherapie, etwa den Kapseln von esprico.de oder L-Carnitin von hyperad.de.

Antwort 3:
Hyperaktive Kinder brauchen stĂ€ndige Aufmerksamkeit und FĂŒhrung. Um ihnen den Alltag zu erleichtern, ist es zudem sinnvoll, unnötige Reize auszuschalten und geduldig jeden kleinen Erfolg zu begleiten und zu loben. Trotzdem lassen sich die HyperaktivitĂ€t ĂŒberschießende Reaktionen und Konflikte nicht vermeiden. Wichtig ist es dann, dass Sie sich als Erwachsener nicht entmutigen lassen und rechtzeitig professionelle UnterstĂŒtzung suchen. Adressen und Infos bekommen Sie von Lehrern und Erziehern oder ĂŒber das Portal ads-hyperaktivitaet.de.

Antwort 1:
Eine Matschhose fĂŒr Kinder kann man immer noch bei Ebay oder anderen namhaften AuktionshĂ€usern erhalten, am besten man sieht sich einmal dort nach einer solchen Hose um. Sollte man dort nichts finden, dann kann man sich zum Beispiel unter http://www.preisroboter.de/ergebnis8345515.html nach einer gĂŒnstigen Matschose umsehen. Die Preise sind alle noch sehr annehmbar, schließlich will keine Mutter oder Vater fĂŒr eine Matschhose unnötig viel Geld ausgeben.

Antwort 2:
Es kommt aber auch immer darauf an, wie alt die Kinder sind, fĂŒr die eine Matschhose gesucht wird. Gerade bei grĂ¶ĂŸeren Kindern, vor allen Dingen wenn sie alleine draußen spielen, sollte man doch auf eine gewisse QualitĂ€t achten. Nur allzu schnell ist eine billige Matschhose kaputt und man muss sich schon wieder auf die Suche nach einer neuen begeben. Eine Matschhose sollte nicht nur gĂŒnstig im Preis sein, sondern genauso starken Beanspruchungen standhalten können. Insbesondere bei schlechtem Wetter sollten die Hosen einiges aushalten können.

Antwort 3:
Eine Matschhose wird auch oft unter dem Begriff „Regenhose“ im Handel angeboten, im Grunde genommen handelt es sich dabei um ein und dieselbe Hose. Des Weiteren sollte man beim Kauf einer Matschhose darauf achten, dass sie keinen Wind durchlĂ€sst. Dass sie kein Wasser durchlĂ€sst ist selbstverstĂ€ndlich. Ebenfalls sollte die Matschhose pflegeleicht sein und auch schnell trocknen, denn mit Sicherheit wird man eine solche Hose des Öfteren waschen mĂŒssen.

BeitrĂ€ge: zurĂŒck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 weiter