Antwort 1:
Eine super Adresse für Mode-Fans ist jungstil.de. Fast jede Woche packen die Shop-Betreiber im Internet neue Trend Mode aus, frisch von angesagten Design-Häusern wie adidas, converse oder sisters point. Dabei umfasst das Sortiment sowohl jugendliche Trendmode für Frauen als auch für Männer. Ab einem Bestellwert von 19€ ist das Porto frei, wer möchte, kann sich durch den Jungstil-Newsletter über aktuelle Lieferungen und Sonderangebote informieren lassen.

Antwort 2:
Wer Trend Mode made in Deutschland bestellen möchte, findet eine Reihe attraktiver Online-Shops. Zu den angesagtesten Labeln in Deutschland S.Oliver und Tom Tailor. Beide Hersteller bringen jährlich mehrere Kollektionen heraus, die sich vorwiegend an ein aktives, sportliches Publikum richten. Im s.oliver-shop.de ist der Versand generell gratis, bei tom-tailor.de können Kunden ebenfalls alle Waren kostenfrei schicken lassen und bei Nichtgefallen auch gratis zurücksenden. Tipp: In der Sparte „Sale“ finden Sie ausgesuchte Teile aus der aktuellen Kollektion bereits zu reduzierten Preisen.

Antwort 3:
Eine Riesenauswahl an aktueller Trend Mode bieten die großen Versandhäuser. Allen voran Otto.de ist bekannt für seinen gepflegten E-Shop. Wenn Sie eine möglichst große Vielfalt an Marken und Stilen suchen, macht bereits das Stöbern im Online-Katalog Spaß. Für alle, die einen eleganten Chic bevorzugen, ist auch Elegance.de zu empfehlen. Da die E-Shops regelmäßig Sonderaktionen starten, lohnt es, öfter mal vorbeizuschauen.

Antwort 4:Vorreiter für Trend Mode sind meist Berühmtheiten aus der Film- oder Musikszene. Wer sich den aktuellen Style der Stars direkt ins Haus holen will, liegt mit dem gleichnamigen Portal Style.de genau richtig. Als Kooperationsprojekt der Zeitschriften Glamour, Vogue und Vanity Fair aus dem Condé Nast-Verlag verfügt die Webseite über einen professionellen Produkt- oder Labelfinder. Per Mausklick könnt Ihr Euch anzeigen lassen, welche Artikel exakt zu Eurem Geschmack passen und wo es die angesagten Marken zu kaufen gibt.

Antwort 1:
Fairer Handel verbessert die Lebenssituation kleinerer Hersteller und ihrer Familien in den Entwicklungsländern. Darüber hinaus soll er das Klima schützen und somit Perspektiven für die nachwachsenden Generationen schaffen. Dazu haben die nationalen Organisationen für fairen Handel eine Dachorganisation (FLO) gebildet, die bestimmte Labels und Gütesiegel vergibt. In Deutschland ist dies zum Beispiel das Label TransFair.org. Produkte mit diesem Siegel können Sie in vielen Weltläden oder in Bio-Läden kaufen. Daneben existieren jedoch eine Reihe kleinerer Labels, die sich auf spezielle Unternehmen, Regionen oder Produkte beschränken.

Antwort 2:
Fairer Handel findet mittlerweile auch online statt. Wer entsprechende Produkte kaufen möchte, findet zum Beispiel im eine-welt-shop.de eine große Auswahl. Das Sortiment reicht von Lebensmitteln über Kosmetika bis zu Geschenkartikeln wie Keramik, Möbel, Schmuck, Taschen und Dekoartikel. Fair gehandelte Produkte gibt es mittlerweile außerdem in vielen Supermärkten und Einzelhandelsketten, wo sie in ausgewiesenen Regalen neben den konventionellen Produkten angeboten werden. Anzufinden sind dort etwa Anbieter wie gepa, claro oder El Puente.

Antwort 3:
Fairer Handel macht auch Technik attraktiver. Ein Spezialist für ökologische Bürotechnik, Holzmöbel und Leuchten ist Kenjano.de. Wer bisher glaubte, dass „grün“ nur für Lebensmittel und Kleidung gilt, kann hier interessante Produkte für den Büroalltag entdecken, ob Bambustastatur, USB-Stick aus Holz oder umweltfreundliche Computer und Drucker. Europas größte Organisation für umweltverträglichen und sozialen Handel ist gepa.de. Die Homepage der Gesellschaft informiert über Ziele und aktuelle Aktionen. Darüber hinaus lassen sich im Online-Shop viele Lebensmittel und diverse Non-Food Artikel bestellen.

Antwort 4:
Das Prädikat „Fairer Handel“ spielt auch zunehmend im Tourismus eine Rolle. Dazu zählen sowohl energiesparende Reiseformen, Umweltschutz am Urlaubsort als auch die Einhaltung von Sozialstandards für Mitarbeiter von Hotels und Reisegesellschaften. Einen Überblick über Reiseziele und Kosten bietet der Anbieter Fairreisen-online.de sowie die Plattform fair-travel.de.

Antwort 1:
Dafür muss man sich doch keine Zeitschrift bestellen, ein paar Tipps für Schleifen binden sind auch unter http://www.bastelideen.info/html/schleifenbinden.html zu finden. Ebenfalls kann man sich einige Techniken für Schleifen binden auf http://www.basteln-gestalten.de/schleife-binden aneignen. Da ist alles ausführlich erklärt, es gibt eine Schritt für Schritt Anleitung, wo dann eigentlich nichts mehr schief gehen dürfte. Denn beherrscht man einmal die Grundtechnik, dann wird man aus Zeitschriften nicht mehr viel Neues erfahren können.

Antwort 2:
Der Meinung bin ich auch, in den Zeitschriften wiederholen sich nur noch die einzelnen Techniken. Da kann man mit der Zeit nichts neues mehr dazu lernen. Ich würde mir vielleicht ein Buch in dieser Richtung kaufen, da sind dann alle Arten enthalten, wie man Schleifen binden kann. Wenn man vielleicht noch eine kreative Ader besitzt, kann man genauso mit einer einzigen Grundtechnik viele unterschiedliche Schleifen binden. Und fällt einem mal gar nichts mehr ein, dann kann man sich ja wieder auf einem Portal umsehen, welches Bastelanleitungen bereit hält.

Antwort 3:
Ebenfalls kann man sich in den verschiedenen Foren umhören, da finden sich so einige Mitglieder, die gerne ihre Erfahrungen an andere User weiter geben. Zum Beispiel die Foren für Eltern, da kann man wirklich viele Ideen für das Basteln finden und gleich mit ein paar Tipps, wie es am einfachsten und schnellsten geht. Unter anderem sind dort auch Anleitungen rund um das Schleifen binden zu sehen. Mit einer schönen Schleife kann man jedes Geschenk noch einmal so richtig hervor heben. Zeitschriften, die Anleitungen für Schleifen binden beinhalten, sind beispielsweise die Magazine für die Hochzeit. Da lassen sich einige Arten der Schleifen finden.

Beiträge: zurĂĽck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 weiter