Antwort 1:
Niemand denkt gern ├╝ber seinen Tod nach. F├╝r Singles ist eine Regelung im Todesfall auch tats├Ąchlich weniger wichtig. Doch sp├Ątestens mit der Heirat oder Familiengr├╝ndung sollte man ├╝ber eine Absicherung seiner Lieben nachdenken. Die Risikolebensversicherung bietet dabei den Vorteil, dass man sofort nach Abschluss einen Anspruch auf die volle Versicherungssumme hat. Im Gegensatz zu ├╝blichen Lebensversicherungen sammelt sie nicht allm├Ąhlich die eingezahlten Betr├Ąge an, sondern garantiert eine feste Auszahlungssumme, wenn der Versicherungsnehmer w├Ąhrend der Laufzeit seines Vertrages stirbt. Dadurch sind Partner, Kinder oder andere Angeh├Ârige vor finanziellen Notlagen durch einen Todesfall gesch├╝tzt. N├╝tzliche Tipps und Infos bekommen Sie ├╝ber die Plattform Versicherungstarife.de oder auf den Webseiten des Vermittlers Karn.de.

Antwort 2:
Eine spezielle Variante der Risikolebensversicherung ist die sogenannte Restschuldversicherung. Sie dient zur Absicherung eines Kredits, etwa bei der Immobilienfinanzierung. Die meisten Banken verlangen von ihren Kunden vor der Darlehensvergabe den Abschluss einer solchen Versicherung. Da sie nur zur Tilgung eines stetig abnehmenden Kredits konzipiert ist, hat sie keine feste Verzinsung und ist dadurch g├╝nstiger als eine zweckungebundene Risiko-Versicherung. Einen Vergleich der verschiedenen Tarife und Geb├╝hren finden Sie auf Tarifchecks.de/Risikoleben.

Antwort 3:
F├╝r Ehepaare, die sich gegenseitig absichern wollen, ist eine verbundene Risikolebensversicherung wichtig. Hierbei k├Ânnen mehrere Personen zugleich in einer Police versichert sein, was erheblich preiswerter ist als zwei separate Vertr├Ąge. Im Todesfall wird die vereinbarte Versicherungssumme dann an denjenigen Partner ausgezahlt, der l├Ąnger lebt. Wenn Paare einen gro├čen Alters- oder Einkommensunterschied haben, kann es allerdings sinnvoll sein, sich f├╝r eine getrennte Risikolebensversicherung zu entscheiden. Denn j├╝ngere Hinterbliebene haben in der Regel einen h├Âheren finanziellen Bedarf als ├Ąltere, Personen mit gr├Â├čerem Einkommen ben├Âtigen eine geringere Versicherungssumme als Partner, die wegen der Familie beruflich zur├╝ckgesteckt haben.

Antwort 1:
Deutschland hat ein ausgezeichnetes Rechtssystem, dennoch k├Ânnen Streitf├Ąlle f├╝r den Einzelnen teuer werden. Jeder Anwaltsbesuch und jedes Gerichtsverfahren ist mit Kosten verbunden, wer das alles zahlen muss, kl├Ąrt sich oft erst am Schluss. Aus diesem Grund scheuen viele B├╝rger davor zur├╝ck, sich aktiv f├╝r ihre Rechte einzusetzen, ob als Gesch├Ądigte bei einem Verkehrsunfall, bei Mietstreitigkeiten oder ├ärger mit dem Nachbarn. Damit man nicht aus Kostendruck auf sein Recht verzichten muss, lohnt daher der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Sie ├╝bernimmt die Geb├╝hren f├╝r Anwalt und Gericht ebenso wie eventuell anfallende Kosten f├╝r Zeugen oder Gutachter. Die bekanntesten Anbieter sind Advocard.de, DAS.de und ARAG.de.

Antwort 2:
F├╝r die Rechtsschutzversicherung ist es egal, ob Sie Kl├Ąger oder Beklagter sind. Sie kommt sogar f├╝r Ihre Anwaltskosten auf, wenn Sie sich mit Ihrem Gegner g├╝tlich einigen. Wichtig ist dies zum Beispiel beim Schlichtungsverfahren im Nachbarschaftsstreit, das von vielen Bundesl├Ąndern vorgeschrieben ist. Vor dem Vertragsabschluss sollten Sie jedoch auf jeden Fall verschiedene Tarife vergleichen, etwa ├╝ber Geld.de oder Check24.de.

Antwort 3:
Gerade die Finanzkrise hat auch gezeigt, wie wichtig eine Rechtsschutzversicherung bei Streitf├Ąllen mit der Bank sein kann. W├Ąhrend die Gegenseite ganze Mannschaften aus Anw├Ąlten und juristischen Beratern besch├Ąftigt, stehen Sie als Einzelner meist auf einsamem Posten. Etliche Gesch├Ądigte konnten Ihre Police dazu nutzen, um von der Bank Teile ihres verlorenen Verm├Âgens zur├╝ckzufordern.

Antwort 4:
Eine Rechtsschutzversicherung gilt nicht automatisch f├╝r alle Lebensbereiche, in denen man juristischen Beistand brauchen k├Ânnte. So gibt es zum Beispiel gesonderte Policen f├╝r KFZ und Verkehrsrecht, f├╝r berufliche Streitigkeiten oder f├╝r Mietangelegenheiten. Wer sich rundum absichern m├Âchte, inklusive eventuell vorhandener Familienmitglieder, sollte m├Âglichst ein Komplett-Paket abschlie├čen. Sinnvoll ist es jedoch, Berufs-Rechtsschutz und private Belange vertraglich voneinander zu trennen. Neben steuerlichen Vorteilen bietet dies auch g├╝nstigere Tarife, da sie etwa unterschiedliche Selbstbeteiligungen f├╝r die jeweiligen Policen vereinbaren k├Ânnen.

Antwort 1:
Nat├╝rlich kann auf Wunsch auch auf die Reiser├╝cktrittsversicherung verzichtet werden. Sie stellt keinen festen Bestandteil einer Reisebuchung dar, sondern dient ausschlie├člich der eigenen Absicherung. Bei Reisen, die nur gering im Preis sind, lohnt sich eine Reiser├╝cktrittsversicherung ohnehin oftmals nicht. Doch gerade bei sehr hochpreisigen Reisen sollte auf keinen Fall auf die Reiser├╝cktrittsversicherung verzichtet werden. Denn hier k├Ânnen schnell Stornogeb├╝hren entstehen, die vergleichsweise hoch liegen.

Antwort 2:
Die Geb├╝hren f├╝r die Stornierung einer Reise werden fast immer prozentual berechnet. Dadurch fallen diese nat├╝rlich bei teuren Reisen h├Âher aus, als bei g├╝nstigeren Varianten. Abgesehen davon lohnt sich die Reiser├╝cktrittsversicherung f├╝r alle, die nicht genau wissen, ob nicht etwas dazwischen kommt. Wer also schon Eltern oder Gro├čeltern zu Hause hat, die schwer krank sind, sollte auf die Versicherung nicht verzichten. Kommt es kurz vor Reiseantritt zu einem Todesfall in der Familie wird man die Reise ohnehin nicht antreten. Dann m├╝ssen dank Reiser├╝cktrittsversicherung nicht auch noch die Stornogeb├╝hren getragen werden. Ebenfalls lohnt sich die Versicherung, wenn absehbar ist, dass man arbeitslos wird oder einen neuen Job bekommen k├Ânnte, aufgrund dessen kein Urlaub genommen werden kann.

Antwort 3:
Eine Reiser├╝cktrittsversicherung ist wirklich sinnvoll, gerade bei Familienreisen muss die Stornogeb├╝hr ja auch f├╝r alle Personen, die mit reisen wollen, gezahlt werden. Dann ist die Versicherung schon eine gro├če Hilfe, um sich die Kosten zu sparen. Zudem ist eine Reiser├╝cktrittsversicherung gar nicht so teuer, wie man immer meint. Einen guten Vergleich zu dem Thema findet man zum Beispiel unter http://www.auslandstreff.de/reiseruecktritt-startseite.html. Dort sieht man schnell, dass die Reiser├╝cktrittsversicherung nicht ├╝berm├Ą├čig teuer ist.

Beitr├Ąge: zur├╝ck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 weiter